Orlando Bloom durfte nicht einreisen

Orlando Bloom durfte nicht einreisen
Orlando Bloom © Cover Media

Orlando Bloom (38) wurde die Einreise nach Indien verweigert.

- Anzeige -

Chaos in Indien

Der Schauspieler ('Königreich der Himmel') kam am Wochenende am Flughafen von Delhi an, erfuhr dort allerdings, dass er nicht das richtige Visum hatte, weshalb er schließlich gleich wieder nach Großbritannien zurückfliegen musste. Nach Indien war er eingeladen worden, um den Tourismus des Landes zu promoten. Für die korrekten Dokumente habe er sich online beworben, sagte Orlando nach seiner Ankunft, und dass diese Anfrage nicht erfolgreich gewesen war, habe man ihm vorenthalten.

"Orlando wurde für ein Programm der Regierung eingeladen", berichtete ein Insider der indischen 'Mail Today'. "Das arrogante Verhalten der Einwanderungsbeamten schaden dem globalen Image von Indien, da sie ihn absichtlich auswiesen, obwohl sie auch andere Optionen gehabt hätten, die es ihm erlaubt hätten, hier zu bleiben."

So hätte er immerhin 72 Stunden bleiben dürfen, hätte er eine kurzfristige Erlaubnis erhalten. Da dies aber nicht der Fall war, wurde er gegen vier Uhr morgens zurück in seine Heimat geschickt, nur um dann am Sonntag [20. Dezember] doch wieder nach Indien zu fliegen, nachdem sich die Außenministerin des Landes, Sushma Swaraj, persönlich eingemischt hatte.

Orlando Bloom soll von dem Hin und Her "sehr verärgert" gewesen sein. Ein Beamter verteidigte das Vorgehen und versicherte, sich lediglich an die "schriftliche Anordnung" gehalten zu haben, laut der ein Passagier, dem die Einreise verweigert wird, zurückgeschickt werden müsse.

Cover Media

— ANZEIGE —