Hollywood Blog by Jessica Mazur

Operation am offenen Herzen: Mini-Darth-Vader ganz tapfer

Operation am offenen Herzen: Mini-Darth-Vader ganz tapfer
Operation am offenen Herzen: Mini-Darth-Vader ganz tapfer © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Manch einer braucht ein ganzes Leben um Hollywood zu erobern, andere brauchen gerade mal 60 Sekunden. So wie Max Page. Der kleine Max ist ein siebenjähriger Junge, der während des Super Bowls 2011 über Nacht weltberühmt wurde. Max spielte nämlich den kleinen Darth Vader in dem bekannten Volkswagen Werbespot 'The Force'. Der Spot, in dem der Junge verzweifelt versucht, Hund, Puppe und Sandwich mit seinen dunklen Kräften zu beeinflussen, bevor es ihm schließlich beim VW Passat zu gelingen scheint, war so beliebt, dass er mit Hilfe des Internets ratzfatz um die Welt ging. (Falls irgendjemand nicht weiß, wovon die Rede ist, den Spot gibt es auf meinem HollywoodBlog zu sehen.)

- Anzeige -

Der Werbeclip erregte damals hier in den Staaten so viel Aufmerksamkeit, dass Max Page als 'Das Kind hinter der Maske' von einer US Talkshow in die andere eingeladen wurde, um von seiner Arbeit als Mini-Darth-Vader zu erzählen. Und Max nutze seine Popularität, um Gutes zu tun. Der kleine Kerl ist Botschafter des 'Children's Hospital' hier in LA, sammelt Geld für kranke Kinder und gibt ihnen Sätze mit auf den Weg, wie Kinder, wenn ihr eure eigene MACHT einsetzt und große Träume habt, dann könnt ihr alles erreichen.

Heute war Max wieder Gesprächsthema in den Hollywood Medien. Leider aus keinem schönen Grund. Wie Max' Mutter mitteilte, wird der kleine Schauspieler am heutigen Mittwoch am offenen Herzen operiert. Während der OP bekommt der Junge eine künstliche Herzklappe. Außerdem soll ein Loch im Herzen geschlossen werden. Eigentlich wollte die Mutter nur die Werbeagentur 'Deutsch LA' von der Operation unterrichten, doch der Junge ist hier so populär, dass sich sofort auch die hiesigen Medien dem unschönen Thema annahmen und über 'Little Darth Vader's Surgery' berichteten. Viele User zeigten sich schockiert. Der kleine Mann bekam heute per Internet so viele gute Wünsche mit auf den Weg, wie sonst nur waschechte Hollywoodstars. Man hat den Eindruck, als würde im die halbe City die Daumen drücken.

Und was macht Max? Der zeigt sich weiterhin kämpferisch. Seiner Mutter erklärte er: Ich habe doch keine andere Wahl. Ich muss da durch. Mir gefällt das nicht und es macht mir Angst, aber ich muss ja. Also denke ich, ich kann da auch genauso gut mit einer positiven Einstellung durch. Ein tapferer Bursche. Ich habe zwar noch nie in meinem Leben einen 'Star Wars'-Film gesehen, aber wie heißt das doch noch mal gleich: May the Force be with you!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Operation am offenen Herzen: Mini-Darth-Vader ganz tapfer
© Bild: Jessica Mazur