One Direction: Ein bisschen sauer auf Zayn Malik

One Direction: Ein bisschen sauer auf Zayn Malik
One Direction © Cover Media

Den Jungs von One Direction fiel der Abschied von Zayn Malik (22) nicht leicht. Der junge Sänger gab im März seine Trennung von der weltweit erfolgreichen Boyband ('Best Song Ever') bekannt und enttäuschte damit offenbar nicht nur seine Fans, sondern auch seine Kollegen. Wie One-Direction-Schönling Liam Payne (21) nun im US-Fernsehen enthüllte, waren er und seine Bühnen-Partner sogar wütend auf Zayn.

- Anzeige -

"Schwamm drüber!"

"Zunächst waren wir ein bisschen sauer - und überrascht. Ich glaube, uns allen war generell bewusst, wie Zayn sich fühlte. Das merkte man einfach. Und auch von außen sah man das", gestand Liam dem Talkshow-Moderator James Corden (36, 'The Late Late Show').

Als Grund für seinen Abgang hatte Zayn Malik indes seine Enttäuschung darüber angegeben, dass ihm die Gruppe nicht mehr "authentisch" vorkam. Liam kann dies inzwischen nachvollziehen.

"Da gab es gewisse Teile des Jobs, die Zayn liebte, aber auch gewisse Teile, die er nicht mochte. Und wenn du deinen Job nicht magst, musst du manchmal deinem Herzen folgen und das machen, was du für nötig hältst. Wir waren anfangs zwar wütend, dann aber eher enttäuscht. Wir wünschen ihm nur das Beste, egal was er macht. Schwamm drüber!"

Auch Mädchenschwarm Harry Styles (21) betonte, dass kein böses Blut zwischen One Direction und dem abtrünnigen Mitglied herrsche und das Zayn auch nicht ersetzt werden würde. Niall Horan (21) versprach indes, dass sich die Band nicht - wie gemunkelt - auflösen werde.

"Überhaupt nicht. Wir vier lieben alles an dieser Erfahrung", sagte der Blondschopf, zu dessen Kollegen außerdem Louis Tomlinson (23) zählt. "Die Konzerte und die aktuelle Tournee waren bisher großartig - die Fans verdienen das, sie sind absolut fantastisch. Wir genießen jeden Aspekt des Ganzen", schwärmte das junge One-Direction-Mitglied.

Cover Media

— ANZEIGE —