One Direction: "Bruder" Zayn bleibt unvergessen 

One Direction: "Bruder" Zayn bleibt unvergessen 
One Direction © Cover Media

Die Jungs von One Direction teilten ihren Award bei den Billboard Music Awards mit Zayn Malik (22). 

- Anzeige -

Billboard Music Awards 

Seit der Sänger die Gruppe ('Best Song Ever') im März verließ, sind die Jungs nur noch zu viert. Als Harry Styles (21), Liam Payne (21), Louis Tomlinson (23) und Niall Horan (21) gestern Abend ihren Preis als beste Gruppe bei den Billboard Music Awards 2015 in Empfang nahmen, widmeten sie ihre Trophäe prompt Zayn:

"Es gibt eine Person, mit der wir das hier teilen, und das ist unser Bruder Zayn", wandte sich Liam ans Publikum. 

Seit sich Zayn von One Direction verabschiedete, um ein "normales Leben" zu führen, machen Gerüchte um einen möglichen Nachfolger die Runde. Louis aber versicherte, dass sich die Band nicht nach einem neuen Mitglied umsieht. Auch ein Band-Aus stehe nicht zur Debatte. "Wir trennen uns nicht. Wir haben einfach zu viel Spaß! Wir stellen unsere Platte fertig, wir gehen auf mehr Tourneen, im Juli kommen wir in die USA - darauf freuen wir uns. Alles ist gut", sagte er gegenüber 'E! News'. 

Harry fügte hinzu, dass One Direction immer darum bemüht seien, noch "größer und besser" zu werden, um die Fans zu unterhalten. 

Nach seinem Abgang entschuldigte sich Zayn bei den Fans und gestand, ein schlechtes Gewissen zu haben, sie im Stich zu lassen. Nicht nur die Directioners fühlten sich anfangs von dem Star verlassen, doch mittlerweile haben die Jungs von One Direction ihrem früheren Bandkollegen den Ausstieg verziehen:

"Zunächst waren wir ein wenig verärgert, wir waren überrascht. Ich denke, dass wir merkten, wie sich Zayn fühlte. Man spürte es irgendwie. Und auch von außen sahen es die Leute", berichtete Liam unlängst im Interview mit dem Moderator James Corden. "Es gibt gewisse Aspekte an diesem Job, die Zayn liebte und gewisse Aspekte, die er nicht mochte. Wenn man seinen Job nicht mag, muss man manchmal seinem Herzen folgen… wir waren erst sauer, aber dann war es eher Enttäuschung. Wir wünschen ihm das Beste, egal, was er machen wird. Wir sind ihm nicht mehr sauer!"

Cover Media

— ANZEIGE —