Olivier Martinez muss vielleicht zum Psychodoc

Olivier Martinez (49) wird sich nicht wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten müssen. Der Filmstar ('Untreu') war im Januar an einem Flughafen in Los Angeles in einen Zwischenfall verwickelt, als er mit seiner Frau Halle Berry (48, 'Extant'), ihrer Tochter Nahla (6) und dem gemeinsamen Sohn Maceo (18 Monate) unterwegs war. Angeblich rammte er einen Flughafenmitarbeiter mit dem leeren Babysitz, als dieser ein Foto machen wollte. Der Angestellte fiel rücklings zu Boden und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, da er über Schmerzen im Bauch klagte.

- Anzeige -

Ist er gefährlich?

Der Staatsanwalt will laut Informationen von 'TMZ' eine Anhörung anberaumen, bei der sowohl der Franzose als auch der Kläger ihre Versionen der Geschichte zum Besten geben können. Wahrscheinlich wird der Schauspieler anschließend mit einer Verwarnung davonkommen. Allerdings könnte es sein, dass Olivier außerdem zu einem Anti-Aggressionstraining verdonnert wird. Der Frauenschwarm soll an diesem Tag aufgrund des Rummels um seine Familie besonders gereizt gewesen sein.

Schon in der Vergangenheit sprachen er und auch seine Frau immer wieder öffentlich darüber, dass sie ihre Kinder aus dem Rampenlicht heraushalten wollten. Die beiden wollten mit den Sprösslingen sogar nach Frankreich ziehen, wo die Gesetze gegen Paparazzi viel strenger sind. Das wurde Halle allerdings verboten, weil Nahlas Papa, Gabriel Aubry (38), in Amerika lebt.

Olivier Martinez und seine Frau sind darüber hinaus leidenschaftliche Anhänger der 'No Kids Policy', die erreichen möchte, dass im Internet keine Bilder von Promi-Kindern gezeigt werden dürfen.

Cover Media

— ANZEIGE —