Olivia Wilde hat auch Fehler gemacht

Olivia Wilde
Olivia Wilde © Cover Media

OIivia Wilde (30) verriet, dass sie auch schon mal Rollen annahm, einfach, weil sie Geld brauchte.

- Anzeige -

Filmreife Jugendsünden

Die Schauspielerin ('Dr. House') ist heute in der komfortablen Lage, sich ihre Filmprojekte aussuchen zu können. Das war natürlich nicht immer so und früher musste sie zuweilen bei Filmen unterschreiben, die ihr nicht wirklich am Herzen lagen.

"Ich habe versucht, gutes Material zu bekommen, aber das hat nicht immer geklappt. Manchmal braucht man eben Geld und manchmal denkt man, man hätte gutes Material vor sich, aber man hat noch nicht gelernt, was auch funktioniert. Und das war in meinen 20ern!", lachte sie im Interview mit der amerikanischen Ausgabe des 'Esquire'-Magazins. "Du weißt noch nicht wirklich, wer du bist und du probierst unterschiedliche Identitäten aus, vielleicht gehörte es einfach zum Erwachsenwerden dazu."

Mittlerweile ist Olivia ganz sicher erwachsen und gibt ihre Erfahrungen bereits an die nächste Generation weiter: Im vergangenen April brachte sie ihren Sohn Otis zur Welt, um den sie sich gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Jason Sudeikis (39, 'Kill The Boss') kümmert. Die kleine Familie lebt in New York. Der Ort ist nicht zufällig gewählt, wie die Leinwandschönheit weiter verriet: "Einer der Gründe, weswegen wir ihn hier aufziehen wollen, ist, damit er eine normale Kindheit haben kann", erklärte sie. "Viele Star-Kinder können gar nicht anders - sie denken, sie wären etwas Besseres als ihre Altersgenossen und es ist nicht ihr Fehler, dass sie zu kleinen Ar***löchern werden. Wir wollen Otis einfach mit so vielen interessanten Menschen wie möglich zusammenbringen und was auch immer er machen möchte, es ist in Ordnung. Er kann Jongleur werden. Er kann Pantomime werden."

Die Eltern von Olivia Wilde sind beide Journalisten, ihre Schwester Anwältin - mal sehen, nach wem der kleine Otis später schlagen wird.

Cover Media

— ANZEIGE —