Olivia Wilde: Ärger über U-Bahn-Fahrgäste

Olivia Wilde: Ärger über U-Bahn-Fahrgäste
Olivia Wilde © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Kein Anstand!

Olivia Wilde (32) machte auf Twitter ihrem Ärger darüber Luft, dass ihr in der U-Bahn kein Sitzplatz angeboten wurde, obwohl sie schwanger ist.

Die Schauspielerin ('Dr. House') erwartet derzeit mit ihrem Verlobten Jason Sudeikis (40, 'Wir sind die Millers') ihr zweites Kind. In New York war sie jetzt mit der Subway unterwegs und konnte nicht fassen, dass sie trotz ihrer offensichtlichen Schwangerschaft stehen musste, da ihr niemand im Zug einen Platz anbot.

"Ich stehe einfach direkt neben deinem Kopf und bete, dass die Wehen einsetzen", bemerkte sie sarkastisch an einen der unhöflichen Fahrgäste gerichtet.

Die Reaktionen auf ihren Wut-Post waren allerdings ganz unterschiedlich. Viele ärgerten sich zwar mit ihr über das unfreundliche Verhalten ihrer Mitpassagiere, andere konnten ihren Ärger nicht nachvollziehen. So schrieb ihr ein U-Bahn-Reisender:

"1. Ich habe dir nicht gesagt, dass du schwanger werden musst. 2. Nimm dir ein Taxi (du kannst es dir doch leisten). 3. Ich habe denselben Preis wie du für die U-Bahn-Fahrt bezahlt."

Olivia ließ den Kommentar nicht einfach auf sich sitzen und konterte: "1. Friss Schei*e … 2. Das ist alles."

Im April gab die Hollywoodschönheit ihre zweite Schwangerschaft bekannt. Wenig später gab sie im Interview mit 'Yahoo Beauty' zu, wie schwer es ihr diesmal falle, sich gesund zu ernähren. "Du machst deinem ersten Kind Chicken Nuggets und Käsenudeln und es sieht alles so lecker aus." Außerdem könne sie Coca Cola einfach nicht widerstehen. "Ein schreckliches Ding, das ich liebe, aber das ist etwas, was ich streiche. Ich mache dieses Mal kleine Schritte in Richtung eines gesunden Lebensstils", versprach Olivia Wilde.

Cover Media

— ANZEIGE —