Olivia Munn: Ich glaube nicht an Besessenheit

Olivia Munn
Olivia Munn © Cover Media

Olivia Munn (34) war "von Grund auf erschrocken", als sie sich das Material eines echten Exorzismus ansah.

- Anzeige -

Oder etwa doch?

Die Schauspielerin ('The Newsroom') ist in dem neuen Schocker 'Erlöse uns von dem Bösen' zu sehen, der auf dem Buch 'Beware the Night' von Ralph Sarchie (52) basiert. Der Film erzählt von einem Polizisten, der eine Untersuchung in einer Reihe von Morden durchführt und sich dafür mit einem ungewöhnlichen Pastor zusammentut, um das Schlimmste zu verhindern.

Vor dem Dreh recherchierten Olivia und ihr Co-Star Eric Bana (46, 'Hulk') viel, um sich auf ihre Rollen vorzubereiten. "Da gibt es dieses tatsächliche Videomaterial eines Exorzismus von dem New York Police Department, auf dem der Film basiert", erklärte die hübsche Darstellerin gegenüber 'HuffPostUK'. "Als wir uns das Material ansahen, was entsetzlich ist, konnte Eric drei Wochen lang nicht schlafen, ich eine Woche lang nicht, aber das ist nur, weil ich nur die ersten fünf Minuten des 30-Minuten-Clips ansah. Es ist so schrecklich, da es etwas ist, was einen von Grund auf erschreckt. Es ist nichts, was man bei 'YouTube' findet, es ist tatsächliches Videomaterial."

Die Stars wollten nicht so sensationsgierig sein und die Geschichte auf die richtig Art erzählen - schließlich betrifft es reale Menschen. Mit der Zeit wurde Olivia allerdings immer beunruhigter bezüglich einer anderen Sache. "Die Sorge geht einher mit - wenn das wirklich passiert ist, öffnen wir irgend eine Art Portal, das nicht hier sein sollte? Spielen wir zu sehr mit dem Teufel?", zitterte sie. "Ich begann den Film als Nicht-Glaubende, aber ich hörte als Gläubige auf", so Olivia Munn.

Cover Media

— ANZEIGE —