Olivia Munn: Gut aufgehoben

Olivia Munn
Olivia Munn © Cover Media

Olivia Munn (34) saß zu Schulzeiten immer bei den Nerds.

- Anzeige -

Bei den Nerds

Sie selbst würde sich zwar nicht als solcher bezeichnen, doch als junges Mädchen zog es die Schauspielerin ('The Newsroom') immer wieder zu dieser klischeebehafteten sozialen Gruppe. Da sie oft umzog, wechselte die Amerikanerin auch immer wieder die Schule und musste auf ein Neues Kontakte knüpfen.

Im Interview mit 'Us Weekly' enthüllte Olivia: "Die Leute, die beim Mittagessen immer einen Platz am Tisch für mich hatten, waren die Geeks."

Abwertend seien die Begriffe "Geek" und "Nerd" für sie schon lange nicht mehr, wie die Schönheit weiter erklärte. Sie verbinde inzwischen sogar positive Eigenschaften mit ihnen. "Das Interessante an dem Begriff 'Geek' ist, dass er früher für soziale Ängste stand - dabei schmeißen die Geeks jetzt den Laden!", betonte der Star.

Zur Schauspielerei zog es Olivia übrigens schon als Kind und als Inspiration diente ihr die 80er-Jahre-Serie 'Punky Brewster', in der es um ein Waisenkind und seine neue Familie geht. "Als ich herausfand, dass [Punky Brewster] eine Schauspielerin ist, wollte ich das auch machen", lächelte die Seriendarstellerin.

Ursprünglich stammt sie aus Oklahoma, weshalb ihr Hollywood zunächst fremd war. Trotzdem wagte sie den Umzug. "Ich packte meine Sachen und fuhr von Oklahoma nach Kalifornien. Ich hatte ein Buch dabei: 'An Actor's Guide to Moving to Hollywood'."

Als Schauspielerin ist Olivia Munn nun erfolgreich und bald möchte sie auch als Schriftstellerin ihren Durchbruch schaffen: "Ich habe eine Sammlung von Kurzgeschichten über mein Leben geschrieben", gab sie schon mal bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —