Hollywood Blog by Jessica Mazur

Ohne Lohan gäb's gar keine Skandale mehr

Ohne Lohan gäb's gar keine Skandale mehr
Ohne Lohan gäb's gar keine Skandale mehr

von Jessica Mazur

Mensch, was ist das ruhig geworden um unsere Hollywood-Pappenheimer! Anstatt wie einst zugedröhnt übern Highway zu brettern, ist Nicole Richie brave Mutter, Paris Hilton ist in festen Händen, sooo verliebt und plant angeblich im Moment ihre Hochzeit, und Britney Spears präsentiert schon lange nicht mehr knipsefreudigen Paparazzi private Körperteile, sondern zeigt stattdessen wieder ihre professionelle Seite und tourt mit großem Erfolg durch die Staaten. Bad Girls gone good, oder was? Irgendwie ganz schön langweilig ;-). Wie gut, dass es eine gibt, auf die einfach immer Verlass ist, wenn es darum geht, mit ihren privaten Dramen für Wirbel zu sorgen: Lindsay Lohan. Hier in Hollywood laufen bereits die Wetten, wann La Lohan das nächste Mal in eine Entzugsklinik eincheckt (das wäre dann das vierte Mal in gut zwei Jahren), denn ihre Sperenzchen in den letzten Tagen lassen darauf schließen, dass die Schauspielerin a.D. mal wieder "off the wagon" gefallen ist.

- Anzeige -

Was ist passiert? Anscheinend haben sich Lindsay und On-and-Off-Again Girlfriend Samantha Ronson mal wieder getrennt und Samantha machte Musik auf einer Party für ihre Schwester Charlotte im berühmten Chateau Marmont, zu der Lindsay ausdrücklich NICHT eingeladen war. Was macht Lohan also: Sie taucht natürlich trotzdem auf, wird von den Türstehern abgewiesen und ist mächtig sauer. Soweit, so Lindsay. Klar, dass sich die völlig Skandal-ausgehungerten amerikanischen Gossip-Medien auf die Story stürzen wie Amy Winehouse auf ein Häufchen Koks. Mit Erfolg, denn nur wenige Stunden, nachdem Lindsay der Party verwiesen wurde und sich dabei das hämische Grinsen der anderen Gäste gefallen lassen musste, gab sie der 'US Weekly' ein Exklusivinterview, in dem sie schluchzt, heult, die Welt verflucht, von einer Verschwörung gegen sie spricht, und zwischendurch lachend beteuert, dass es ihr bestens geht, während Freunde von ihr dem Magazin verraten, dass sie angeblich mehrfach damit gedroht hat, sich etwas anzutun. Dazu besteht aber laut Lindsay gar kein Grund, denn angeblich nehmen sie und Sam nur eine Auszeit, damit LiLo sich auf ihre Karriere konzentrieren kann. (Äh, welche Karriere denn?)

"So what?", könnte man da sagen, sagt hier aber keiner, denn in den US-Medien läuft die Story rauf und runter. Der berühmte Moderator Ryan Seacrest fachsimpelt in seiner Radioshow mit Beziehungsexperten über die beiden, die 'E!News' haben anscheinend mehrere Kamerateams auf Ronson und Lohan angesetzt und zeigen permanent Videomaterial, in denen die beiden getrennt von einander nicht über den anderen sprechen, und die Polizei in Beverly Hills gibt bereitwillig Auskunft darüber, dass Familie Ronson KEINE einstweilige Verfügung gegen Lindsay beantragt hat, wie ursprünglich behauptet wurde. Währenddessen sprechen die Moderator von 'Entertainment Tonight', 'Inside Hollywood' und Co. von "Shocking Events" im Falle Lohan und nehmen auseinander, wann wer mit wem das letzte Mal gesprochen hat. DRAMA!

Naja,... oder auch nicht! Denn sind wir mal ehrlich, irgendwie ist die Story mächtig dünn. Aber sorry: that's all there is. Das ist nun mal die harte Hollywood-Realität: Wo früher eine Göre nach der anderen Mist baute, gibt es heute nur noch Lindsay Lohan, die halbgare Skandale liefert. Verdammte Rezession, macht nicht mal vor der Gossip-Welt halt ;-).

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

 

Ohne Lohan gäb's gar keine Skandale mehr
© Bild: Jessica Mazur