Nora von Waldstätten: Ich nehme mich nicht allzu ernst

Nora von Waldstätten
Nora von Waldstätten © Cover Media

Nora von Waldstätten (33) bleibt dank Selbstironie auf dem Boden der Tatsachen.

- Anzeige -

Anders als im Film

Aus ihren Rollen in Filmen wie 'Tatort - Herz aus Eis' und 'Die Toten vom Bodensee - Familiengeheimnis' kennen wir die Schauspielerin vor allem als knallharte Kommissarin, die keine Miene verzieht. Privat hat die Wienerin mit ihren Rollen allerdings nicht viel gemein:

"Ich liebe Situationskomik und finde Selbstironie immer sehr sympathisch. Ich versuche, mich nicht allzu ernst zu nehmen. Meine Freunde wissen, dass ich privat nicht so hart und kalt bin wie in manchen Rollen, sondern durchaus gerne lache", sagte sie im 'B.Z.'-Interview.

Bei Schusswaffen hingegen vergeht Nora schnell das Lachen. Im Zuge von verschiedenen Dreharbeiten muss die Schauspielerin immer wieder zur Waffe greifen, allerdings ruft das großes Unbehagen bei ihr hervor: "Ich bin immer wahnsinnig froh, wenn Schießszenen im Kasten sind. Ich gebe dann meine Waffe immer sofort dem Waffenmeister, weil ich es nicht mag, sie in der Hand zu halten", gestand sie weiter.

Trotz Waffengebrauch hatte Nora von Waldstätten aber viel Spaß bei den Dreharbeiten zu der Krimi-Reihe 'Die Toten vom Bodensee'. Sie könnte sich sogar eine Fortsetzung vorstellen: "Das wäre schön, wenn es in Reihe ginge. An mir soll es nicht scheitern. Einiges spricht für grünes Licht, aber mal abwarten …", deutete sie in einem früheren Gespräch mit der 'Osnabrücker Zeitung' an.

Heute Abend löst die österreichische Kommissarin Hannah Zeiler alias Nora von Waldstätten zusammen mit ihrem deutschen Kollegen Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) ihren zweiten Fall in 'Die Toten vom Bodensee' um 20:15 Uhr im ZDF.

Cover Media

— ANZEIGE —