Nora Tschirner: Beim Synchronisieren im Tonstudio muss der Raum dunkel sein

Nora Tschirner
Nora Tschirner ist auch als Synchronsprecherin unterwegs. Foto: Ingo Wagner © deutsche presse agentur
- Anzeige -

Nora Tschirner macht beim Synchronisieren von Filmen im Tonstudio das Licht aus. "Bei meinen Aufnahmen mache ich immer den Raum ganz dunkel", sagte die Schauspielerin den dpa-Kindernachrichten. So könne sie besser auf ihre Stimme achtgeben.

"Die Leute lachen mich schon immer aus und fragen sich, ob ich im Dunkeln überhaupt meinen Text lesen kann", sagte die 35-Jährige ("Tatort", "Keinohrhasen").

Tschirner hat für den Animationsfilm "Störche - Abenteuer im Anflug" dem Waisenkind Tulip ihre Stimme geliehen. Die Produktion läuft ab dem 27. Oktober in deutschen Kinos.

Die Schauspielerin sieht Vorteile im Synchronsprechen. Sie müsse für das Tonstudio keine schicken Klamotten anziehen und auch nicht aufwendig geschminkt werden. "Den Kollegen gegenüber ist es höchstens ganz nett, wenn man vorher geduscht und keinen Döner mit Zwiebeln gegessen hat", sagte Tschirner. Schließlich sei so ein Studio klein und habe nicht so viel frische Luft.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —