Noah Becker Interview über Liebe, Familie und Job

Noah Becker spricht ganz offen
Noah Becker spricht ganz offen über Liebe, Liebeskummer und berufliche Pläne © dpa, Felix Hörhager

"Wir haben uns zu jung getroffen"

Zum ersten Mal hat Noah Becker ganz offen über Liebe, Liebeskummer und das Leben in einer Patchworkfamilie gesprochen.

- Anzeige -

Im Dezember 2011 trennte sich der 18-Jährige nach zwei Jahren von seiner ersten großen Liebe Rafaela. Nicht nur für ihn war dies eine schwere Zeit: „Meine Eltern haben noch immer Kontakt zu ihr. Wir verstehen uns immer noch sehr gut, sie ist ein Teil meines Lebens“, erzählt Noah in einem RTL-Interview auf Ibiza. Schon bevor er den Schulabschluss in der Tasche hatte, reiste Noah oft nach Europa um als DJ zu arbeiten. Das Paar sah sich immer seltener. „Sie war meine erste große Liebe, wir haben uns aber zu jung getroffen.“

Zurzeit ist der älteste Sohn von Boris Becker Single und will sich nun auf seine Karriere konzentrieren. Der 18-Jährige möchte als DJ berühmt werden, außerdem hat er sein eigenes Klamottenlabel. „Ich fand Mode schon immer toll und ich finde es super sagen zu können ‚Das habe ich selber entworfen.’“

Zwei Jahre waren Noah und Rafaela ein Paar
Noah und Rafaela waren zwei Jahren lang ein glückliches Paar © dpa, Hannibal Hanschke

Noah lebt zurzeit bei Vater Boris und dessen Familie in London und er ist auch sein größter Fans: „Letztens hat er mich zum ersten Mal auflegen sehen, das war in Düsseldorf in der Nachtresidenz. Ich habe immer nach rechts geschaut um zu sehen, wie es ihm gefällt. Er hat die ganze Zeit mitgerockt.“

Auch Mutter Barbara und Stiefmutter Lilly unterstützen Noah so gut sie können. Hört sich alles ziemlich harmonisch an in der Becker-Patchworkfamilie: „Das ist nicht immer so einfach, jeder hat seine Schwächen und damit muss man leben. Natürlich gibt es Kämpfe untereinander, aber so ist es halt, jeder macht Fehler.“ Eine sehr erwachsene Sicht der Dinge für einen 18-Jährigen.

Auf die Frage wie seine Traumfrau denn auszusehen hat, lächelt er dann aber wieder wie ein Junge: „Sie muss mich zum Lachen bringen und gut aussehen natürlich.“

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —