Nino de Angelo: Tumor-OP ist "schief gelaufen"

Nino de Angelo: Tumor-OP ist "schief gelaufen"
Schlagerstar Nino de Angelo musste sich einer Operation unterziehen. © picture alliance / Geisler-Fotop, gbrci/Geisler-Fotopress

Seine rechte Gesichtshälfte ist gelähmt

Sorge um Schlagerstar Nino de Angelo (49): Der Sänger musste sich vor wenigen Tagen einem operativen Eingriff am Kopf unterziehen. Der Grund: ein kirschgroßer Tumor am Kopf. Dabei habe aber nicht alles so geklappt wie es sollte.

- Anzeige -

"Der Eingriff ist leider schief gelaufen", sagte der Sänger im Interview mit der 'Bild'. "Die Ärzte haben bei der OP wohl einen Nerv getroffen. Seitdem ist meine rechte Gesichtshälfte gelähmt." Bei einem Auftritt in Hamburg konnte man laut dem Blatt tatsächlich sehen, dass die rechte Gesichtshälfte des Sängers beeinträchtigt zu sein schien. Außerdem konnte man eine große Narbe am rechten Ohr des 'Jenseits von Eden'-Sängers erkennen.

"Ich hoffe, dass die Lähmung wieder zurückgeht und ich das nicht mein Leben lang behalten muss. Das wäre schrecklich", so de Angelo weiter. Zum Glück sei der Tumor aber gutartig gewesen.

Bereits mit 32 Jahren erkrankte der Sänger, der 2008 und 2009 auch für die RTL-Serie 'Unter uns' vor der Kamera stand, an Lymphdrüsenkrebs. "Mich kann wirklich nichts mehr erschüttern, so viel habe ich schon durchgemacht", zitiert die 'Bild' de Angelo weiter. "Auch wenn diese Lähmung alles andere als zum Lachen ist."

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —