Nina Ruge: So "schmerzlich" ist die Kinderlosigkeit

Nina Ruge: So "schmerzlich" ist die Kinderlosigkeit
Moderatorin Nina Ruge bereut nichts in ihrem Leben © imago/Spöttel Picture, SpotOn
- Anzeige -

Ehrliche Worte

Manchmal stimmt das Timing einfach nicht. Diese Erfahrung musste auch Nina Ruge in ihrem Leben machen. Die Moderatorin hat im Interview mit der Zeitschrift "Gala" nun offen über ihre Kinderlosigkeit gesprochen. "Ich habe meinen Mann zu spät kennengelernt, da war ich über 40", erklärt die heute 60-Jährige. "Bis wir so weit waren, Kinder haben zu wollen, war es zu spät."

"Es ist schmerzlich, keine Kinder zu haben"

Eine Tatsache, die ihr bis heute nachgeht: "Es ist schmerzlich, keine Kinder zu haben", gesteht Ruge. Doch bereuen würde sie dennoch nichts. Familienanschluss fände sie nämlich durch die zwei Töchter ihres Mannes, Wirtschaftsmanager Wolfgang Reitzle (67), mit dem sie in der Toskana lebt.

Auch wenn ihr damals das Alter einen Strich durch die Rechnung machte, hat die Moderatorin mit dem Älterwerden an sich kein Problem. Vor Kurzem feierte sie ihren 60. Geburtstag, doch das sei für sie kein Grund zur Panik: "Ich fühle mich weder gebrechlich, noch habe ich graue Haare." Sie fände es ganz großartig, wie sich das Altersbild mittlerweile gewandelt habe. Sie gehöre zu einer Generation, die dem Älterwerden furchtlos gegenüber stehe.

spot on news

— ANZEIGE —