Nina Hoger: Ohne Leidenschaft geht's nicht

Nina Hoger
Nina Hoger © Cover Media

Nina Hoger (53) bekam von Hannelore Hoger (71) viele Tipps mit auf den Weg.

- Anzeige -

Harter Schauspieler-Job

Die Fernseh-Darstellerin stellt ab dem 17. Februar in der ARD-Erfolgsserie 'Um Himmels Willen' die neue Kloster-Chefin Theodora dar. Dort wird die resolute Lady die Schwestern leiten.

Doch wer beeinflusste Nina privat? Auf jeden Fall ihre berühmte Mutter Hannelore ('Bella Block'). Der TV-Star machte seiner Tochter auch klar, was diese von der Schauspielerei zu erwarten habe. So erklärte Nina im Gespräch mit 'Fernsehwoche', dass ihre erfahrene Mutter ihr schnell verdeutlichte, dass die Schauspielerei kein Job sei, "den man mal eben so macht, um Geld zu verdienen. Man macht ihn ganz oder gar nicht, ist immer konsequent, diszipliniert und leidenschaftlich bei der Sache." Auch ihre Großmutter sei - neben ihrer Mama - ein wichtiges Vorbild für die beliebte Schauspielerin. "Sie haben mir Großzügigkeit, Empathie und ein offenes Herz für andere Menschen mitgegeben. Vor allem aber, Respekt zu haben: vor anderen Menschen, der Natur, dem Leben an sich."

Von beiden Frauen habe sie außerdem gelernt, Probleme nicht unter den Tisch zu kehren, sondern ruhig anzugehen. "Ich laufe erst einmal um den Block, um meine Gedanken zu ordnen. Dann weiß ich meist, wie ich am besten vorgehe", verriet Nina Hoger.

Auch in ihrem Kostüm als Kloster-Chefin muss sie oft an ihre Oma denken. "Als ich mich zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich: 'Ich sehe ja aus wie meine eigene Großmutter …' Ich habe mich selbst nicht erkannt", lachte Nina Hoger im 'Bild'-Gespräch und erläuterte: "Das Schwierigste am Habit war, dass ich nichts hören konnte. Die Ohren sind ja komplett verdeckt. Als ich das Kostüm zum ersten Mal getragen habe, habe ich mich gewundert, dass alle so leise sprechen."

Cover Media

— ANZEIGE —