Nina Hoger: Nicht unterkriegen lassen

Nina Hoger
Nina Hoger © Cover Media

Für Nina Hoger (53) zählt in einer Freundschaft Ehrlichkeit - das ist für sie das A und O.

- Anzeige -

Sie steht ihre Frau

Die Fernsehdarstellerin ('Eine stürmische Bescherung') begeisterte gerade wieder als Powerfrau Estelle in der ARD-Reihe 'Die Dienstagsfrauen'. In der neuesten Folge 'Zwischen Kraut und Rüben' zieht es die fünf Freundinnen aufs Land.

Die Damen schaffen es seit 15 Jahren, sich jeden ersten Dienstag im Monat zum gemeinsamen Abendessen zu treffen, bis eine der Grazien wegzieht, um eine ehemalige Dorfschule in ein florierendes Bed & Breakfast zu verwandeln. Das Ganze endet im Chaos und die anderen Freundinnen müssen zur Hilfe eilen. Doch jede Einzelne von ihnen trägt auch ihr eigenes Päckchen mit sich. Estelle etwa wird von ihrer Schwiegertochter aus ihrer Firma und Stiftung verdrängt.

Welchen Tipp würde Nina Hoger ihrer besten Freundin denn geben, wenn diese in einer ähnlichen Situation wäre? "Ich glaube, ich würde ihr raten, einfach weiterzumachen", erklärte sie gegenüber 'freundin.de' und meinte: "Das ist nun einmal der Lauf der Dinge: Irgendwann übernehmen die Jungen das Ruder. Und gerade dann sollte man ganz selbstbewusst mit dieser Situation umgehen und zu sich selbst stehen - als Frau seine Frau stehen!"

Sowieso sollte man als gute Freundin zuhören können und füreinander da sein - vor allem in schwierigen Zeiten. "Zu den Grundsätzen zählen für mich außerdem Vertrauen, Ehrlichkeit und Offenheit. Das Tolle an einer Freundschaft ist ja auch, dass man nicht versucht, jemanden zu ändern. Man akzeptiert einander so, wie man eben ist."

Auch im Gespräch mit dem 'Berliner Kurier' sagte die Frohnatur, dass sie vor allem Ehrlichkeit schätze. "Es ist wichtig auf einer Wellenlänge zu sein, offen miteinander zu reden, sich auch mal unangenehme Wahrheiten zu sagen, allerdings ohne einander zu verletzen." Deshalb könne sie auch ganz schlecht verzeihen, wenn sie von einer Vertrauten angeflunkert werde, da sei sie rigoros. "Ich will nichts mit Menschen zu tun haben, die mich anlügen. Da bin ich konsequent", stellte Nina Hoger klar.

Cover Media

— ANZEIGE —