Nina Bott: Der EX-'GZSZ'-Star spricht erstmals über die Belastung durch ihre kranke Mutter

Nina Botts schmerzhafte Erinnerungen an ihre Kindheit
Nina Bott hatte es nicht leicht

Nina Botts schmerzhafte Erinnerungen an ihre Kindheit

Die eigene Mutter depressiv, magersüchtig und alkoholkrank. Zum ersten Mal spricht Nina Bott ganz offen darüber, wie es war, schon als Kind miterleben zu müssen, wie die eigene Mutter an ihrer Krankheit zerbricht.

- Anzeige -

Die Ex-GZSZ-Schauspielerin Nina Bott will nicht mehr schweigen. Man kennt die 38-Jährige eigentlich als Frohnatur. Ihren beiden Kindern möchte sie eine unbeschwerte Kindheit ermöglichen. Besonders, weil sie selbst als Kind nie Kind sein konnte. Denn ihre Mutter litt an Depressionen, Magersucht und Alkoholproblemen. 

"Ich glaube, ich war so 10, 11 Jahre alt, da hab ich gemerkt, dass meine Mutter phasenweise sehr unglücklich ist. Tatsächlich habe ich als Kind nie gedacht: 'Meine Mutter hat Depressionen.' Ich hab miterlebt, wie es ist, mit jemandem zu leben, der keine Lebensfreude hat, dem die eigenen Kinder nicht reichen, um sich so am Schopf zu packen und einfach das Leben zu genießen", so die Zweifach-Mama im RTL-Interview. 

Nina Bott: Schmerzhafte Erinnerungen an ihre Kindheit
Nina Bott: Schmerzhafte Erinnerungen an ihre Kindheit Ihre Mutter war depressiv und alkoholkrank 00:02:23
00:00 | 00:02:23

Ihre schwere Kindheit hat sie sehr geprägt

Noch heute sitzt der Schmerz tief. Nina Bott kann sich nicht mal alte Familienfotos ansehen, da die Erinnerungen für sie dermaßen schmerzhaft sind. "Wenn ich wusste, sie hat wieder getrunken, oder habe was gefunden, dann habe ich das weggekippt, damit das mein Vater nicht sieht, damit es nicht wieder Ärger gibt. Ich glaube, Kinder werden häufig unbewusst in so eine Situation gebracht. Das konnte sie sich vielleicht auch nicht verzeihen, was sie uns damit angetan hat. Sie hat ja auch gesehen, dass es nicht normal ist, dass man als Kind diese Verantwortung tragen muss", so Nina Bott.

Auch wenn sie alles versucht hat, ihre Mutter zu schützen, konnte Nina ihr letztendlich nicht helfen. Sie verstarb an Ninas 27. Geburtstag. Die Schauspielerin spricht jetzt ganz offen über ihr Familienschicksal, um anderen Betroffenen zu helfen. Außerdem hat sie eine Online-Plattform gegründet, auf der sich Menschen mit Depressionen Hilfe holen können. Auch wenn Nina eine sehr schwere Kindheit hatte, hat sie viel gelernt, wie sie im Video verrät. 

— ANZEIGE —