Nicole Scherzinger: Aus bei 'X Factor'

Nicole Scherzinger
Nicole Scherzinger © Cover Media

Nicole Scherzinger (35) soll ihren Job bei der britischen Version von 'X Factor' an den Nagel gehängt haben.

- Anzeige -

Talentschmiede adé

Die ehemalige Frontfrau der Pussycat Dolls ('Buttons') saß zwischen 2006 und 2013 als Jury-Mitglied in der Show, aber nun soll sie sich dazu entschieden haben, das TV-Format zu verlassen. "Es bricht ihr das Herz, aber Nicole ist nicht mehr in der Lage, dieses Jahr zurück zur Sendung zu kommen", sagte ein Insider gegenüber der britischen Zeitung 'The Sun'. Scherzinger war bei der fünften, siebten, neunten und zehnten Staffel dabei und es wird behauptet, dass sie ganz aufgelöst und verzweifelt gewesen sei, Lebewohl sagen zu müssen. Doch die Sängerin unterzeichnete kürzlich einen Plattendeal mit Sony und wolle ihre Solo-Karriere wieder antreiben. Der Abschied ist ihr mehr als schwer gefallen: "Sie hat sich Monate zu dieser Entscheidung gequält. Letztes Jahr schob sie ihre Musik-Karriere auf, aber dieses Jahr muss sie sich darauf konzentrieren", wusste der Insider.

Doch das Jury-Aus brachte ihr keine Anfeindungen von den Kollegen. Ganz im Gegenteil: Die Crew wünsche ihr alles Gute. "Sie wird immer ein Teil der X-Factor-Familie sein", hieß es.

Simon Cowell (54), der Chef der Castingshow, verkündete vergangenen Freitag, dass die amerikanische Version der Sendung abgesetzt wurde, sodass er als Jury-Mitglied zur britischen Serie kommt. Vielleicht will er die Zuschauerzahlen in England ja damit vorantreiben - diese sowie die amerikanische Castingshow litten beide lange an schwacher Quote.

Es wird vermutet, dass die Sängerin Cheryl Cole (30, 'Call My Name') in die Fußstapfen der schönen Künstlerin treten wird, aber auch Musikerin Rita Ora (23, 'How We Do') soll im Gespräch für den Job sein. Ob Nicole Scherzinger auch in kommenden Jahren keine Zeit mehr für 'X Factor' hat, bleibt abzuwarten, schließlich wurde sie in diesem Jahr von Cowell mit einer Gage in Höhe von 3,7 Millionen Euro gelockt - damit wäre sie die höchstbezahlte Jurorin der Show geworden. So ein Angebot könnte auch 2016 noch interessant sein.

© Cover Media

— ANZEIGE —