Nicole Kidman vermisst ihre Adoptivkinder

Nicole Kidman vermisst ihre Adoptivkinder
© Splash News

"Was kann man da machen?"

Nicole Kidman hat in einem Interview mit der britischen Illustrierten ‚Hello' darüber gesprochen, wie sehr sie ihre beiden Adoptivkinder vermisst und sie ganz unglücklich darüber sei, dass Isabella (18) und Connor (15) bei ihrem Ex-Mann, Scientology-Aushängeschild Tom Cruise, leben.

- Anzeige -

"Ich fände es wunderbar, wenn sie bei mir lebten, aber was kann man da schon machen“, so Kidman. Die beiden hätten es selbst entschieden, bei ihrem Adoptivvater zu leben statt bei ihr.

Dass das schon seit Jahren so ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ob sie kurz vor Weihnachten etwa rührselig wird - oder einfach nur ein wenig PR für ihren neuen Film braucht…?

Nicole Kidman vermisst ihre Adoptivkinder

Druck wollte sie auf die beiden seinerzeit jedenfalls nicht ausüben, daher respektiere sie deren Entscheidung bis heute voll und ganz, zumal aus den beiden ganz wunderbare Menschen geworden seien. "Sie sind gesund und geistig fit und tolle, tolle Leute", so Kidman. Offen ließ die Schauspielerin allerdings, wie oft sie die beiden noch zu Gesicht bekommt.

Trost finde sie auf jeden Fall durch ihre leibliche kleine Tochter Sunday Rose. "Es ist eine wunderschöne Sache, 43 zu sein und ein Zweieinhalbjähriges zu haben."

(BIldquelle: Splash/dpa)

— ANZEIGE —