Nicole Kidman: Deshalb sieht man sie nicht mehr mit ihren Adoptivkindern Isabella und Connor

Bild aus glücklichen Tagen: Nicole Kidman und Tom Cruise 1996 mit ihren Adoptivkindern Connor und Isabella
Nicole Kidman und Tom Cruise 1996 mit ihren Adoptivkindern Connor und Isabella © Getty Images, Patrick Riviere

Nicole Kidman scheint den Kontakt zu ihren Adoptivkindern verloren zu haben

Es hat schon Seltenheitswert, wenn man Nicole Kidman (48) mit ihren beiden jüngsten Töchtern Sunday Rose (7) und Faith Margaret (5) sieht. Ihren Nachwuchs hält sie aus dem Rampenlicht weitgehend fern.

- Anzeige -

Dennoch: Man könnte glatt vergessen, dass die Schauspielerin noch zwei weitere Kinder aus erster Ehe hat. Isabella (23) und Connor (21) hatte sie mit ihrem damaligen Gatten Tom Cruise adoptiert, als sie noch im Babyalter waren. Doch es ist Jahre her, dass wir Nicole Kidman mit ihren beiden älteren Kindern gesehen haben.

Nach der Trennung 2001 blieben beide Kinder bei Tom Cruise - eine gerade für die USA ungewöhnliche Konstellation. Ein möglicher Grund dafür: Nicole Kidman ist, anders als ihr Ex-Mann Tom Cruise und den Adoptivkindern, keine bekennende Scientologin. Im Interview in Jimmy Kimmels Talkshow bezeichnete Nicole Kidman 2014 Sunday Rose sogar als ihre 'älteste Tochter' und heizte damit die Spekulationen an, zwischen ihr und Isabelle herrsche Funkstille. Beide versicherten zwar, sie hätten SMS-Kontakt, der Eindruck einer eher distanzierten Beziehung blieb jedoch.

Isabella Cruise zeigte auf Facebook Fotos von ihrer Hochzeit
Isabella Cruise bei ihrer Hochzeit im Jahr 2015

Die Entfremdung soll schon begonnen haben, bevor Kidman mit ihrem neuen Mann Keith Urban leibliche Kinder bekam. So redet Isabella Cruise ihre Adoptivmutter angeblich seit Langem nur noch mit 'Nicole' und nicht mehr mit 'Mama' an. Auch zu ihrer Hochzeit soll Isabella Cruise ihre Mutter Nicole Kidman nicht eingeladen haben. Wie es dazu gekommen sein könnte, erklärt uns Society-Journalistin Valerie Greenberg im Video.

— ANZEIGE —