Nico Rosberg: Es ist ein unglaubliches Erlebnis 

Nico Rosberg: Es ist ein unglaubliches Erlebnis 
Nico Rosberg © Cover Media

Die Glücksgefühle, die das Vatersein mit sich bringt, übertragen sich für Nico Rosberg (30) auch auf den Rennsport. 

- Anzeige -

Vaterglück pur

Der Formel-1-Pilot ist seit dem 30. August stolzer Papa seiner Tochter Alaïa. Bei der Eröffnung des Thomas Sabo Grand Flagship Store in München verriet Nico Rosberg nun, wie glücklich seine Kleine ihn mache und strahlte dabei übers ganze Gesicht.

"Es war ein unglaubliches Erlebnis und ist es jetzt immer noch. Es macht einfach eine Riesenfreude und wir können uns glücklich schätzen, dass wir sehr viel Unterstützung von den Omas haben. Das ist schön", berichtete er im 'Bunte'-Interview.

Das Familienglück wirkt sich auch positiv auf sein Berufsleben aus: "Das macht es viel einfacher und hilft mir auch im Rennsport, weil ich viele Glücksgefühle im Privatleben habe und das überträgt sich in den Rennsport hinein. Das ist super", fügte er begeistert hinzu. 

Der Alltag mit einem frisch geborenen Baby ist allerdings nicht immer ganz einfach, doch zum Glück hat Nicos Frau Vivian alles fest im Griff: "Es funktioniert einfach. Wir haben eine gute Organisation, einen guten Rhythmus. Natürlich gibt es da auch schwierigere Phasen, aber Vivian hält mich soweit raus, weil sie weiß, dass ich wirklich meinen Schlaf brauche, um die Leistung zu erbringen. Aber ich helfe tagsüber auch mit verschiedenen Sachen, das mach ich gerne", versicherte Nico. 

Der Rennfahrer ist seit dem letzten Jahr mit seiner Vivian verheiratet, im Februar gaben sie die Baby-News bekannt. Und obwohl Alaïa mitten in der Rennsaison auf die Welt kam, konnte der stolze Vater bei der Geburt dabei sein: "Ich hatte Glück, dass Alaïa zwischen zwei Rennen auf die Welt wollte. Ein Wahnsinns-Erlebnis. Ich habe riesigen Respekt vor allen Müttern dieser Welt", sagte der Formel-1-Pilot kürzlich im 'Bild'-Interview. 

Am 29. November fährt Nico Rosberg sein letztes Rennen dieser Saison, danach kann er sich dann erst mal voll und ganz auf seine Familie konzentrieren.

Cover Media

— ANZEIGE —