Nicki Minaj: Weiblicher Rapper? Das ist Quatsch!

Nicki Minaj
Nicki Minaj © Cover Media

Nicki Minaj (31) will rappen und dabei nicht als Mann oder Frau wahrgenommen werden.

- Anzeige -

Es gibt keinen Unterschied

Die Sängerin ('Starships') hat mit ihren hippen Songs immensen Erfolg. Ihr Ziel ist es zu beweisen, dass es beim Rap nicht um das Geschlecht des Künstlers geht. "Ich sehe mich nicht mehr als weiblicher Rapper, tut mir leid", beschrieb sie gegenüber 'MTV News'. "Ich sehe mich als Rapper."

Derzeit arbeitet die gebürtige Inselschönheit von Trinidad an ihrem dritten Studioalbum, 'The Pinkprint'. In der Vergangenheit arbeitete sie bereits mit Größen wie Eminem (41, 'The Monster') und Lil Wayne (31, 'Lollipop') und ihr ist klar, dass sie ihren Erfolg auch diesen Kollaborationen zu verdanken hat. "Ich habe mit den Besten gearbeitet und ich habe mich gegenüber den Besten behauptet, sie respektieren mich. Also sollte ich mich auf dieselbe Weise respektieren und mich genauso sehen, wie sie es tun."

Minajs letztes Album war 'Pink Friday: Roman Reloaded', was im April 2012 erschien. Dass ihr ihre Fans auch nach zweijähriger Wartezeit noch die Stange halten, beeindruckt den Perückenfan. "So lief das nicht, bevor ich auf der Bildfläche erschien. So war es einfach nicht."

Musik-Guru Pharrell Williams (41, 'Happy') hilft bei der Produktion des dritten Werks, das noch in diesem Jahr in die Läden kommen soll. Dafür durfte es für die heutige New Yorkerin auch ein neuer Look sein: Ihre bunten Perücken kamen in den Schrank, Minajs Auftreten ist jetzt natürlicher. Den Grund verriet sie kürzlich 'uk.eoline.com': "Vor meinem ersten Album hatte ich tatsächlich einen natürlicheren Look, aber nur meine Underground-Fans kennen diese Seite von mir. Der Mainstream kennt nur die Perücken und dieses Zeug, aber so habe ich nicht immer ausgesehen. Mir war immer klar, dass es irgendwann einen Kreis ergeben muss und als ich darüber nachdachte, wie ich mich zu meinem dritten Album präsentieren könnte, stellte ich fest, dass mir die Ideen ausgingen. Welche Farbe hätte ich noch auf dem Kopf tragen können? Außerdem reagierten die Leute wirklich gut auf den natürlichen Look", freute sich Nicki Minaj.

Cover Media

— ANZEIGE —