Nicki Minaj: Musik hat Vorrang

Nicki Minaj
Nicki Minaj © Cover Media

Für Nicki Minaj (31) steht ihre Musikkarriere nach wie vor an erster Stelle.

- Anzeige -

Film ist nur zweitrangig

Die Rapperin ('Starships') feierte dieses Jahr mit der Komödie 'Die Schadenfreundinnen' ihr Debüt als Schauspielerin, dies bedeute jedoch nicht, dass sie ihre Musik links liegen lasse. Fans dürfen sich schon bald auf 'Pills N Potions' - das dritte Album der Sängerin - freuen. "Nichts gibt mir so viel wie die Musik", beteuerte die Künstlerin beim britischen Radiosender 'BBC Radio One'. "Nichts füllt mich so sehr aus und macht mich so vollständig wie Musik, deshalb glaube ich, um ehrlich zu sein, nicht, dass ich mir jemals wieder eine derartige Auszeit von der Musik gönnen werde."

Die Zeit am Set mit ihren Co-Stars Cameron Diaz (41, 'Bad Teacher') und Lesley Mann (42, 'Immer Ärger mit 40') empfand die karibische Schönheit derweil als einschüchternd, wie sie außerdem gestand. "Ich war so nervös wie nie und mir sehr der Tatsache bewusst, dass ich der Schauspiel-Neuling am Set war. Ich tat mein Bestes, um das nicht zu zeigen, aber es war etwas nervenaufreibend", gab Minaj im Gespräch mit dem Radio-DJ Nick Grimshaw (29) zu. Trotzdem habe ihr die Arbeit mit den zwei Hollywood-Damen Spaß gemacht. "[Cameron] ist ein echter Traum", schwärmte die Musikerin. "Wenn ich mir die perfekte Schauspielkollegin aussuchen könnte, dann wäre es Cameron, weil sie eine wunderbare Persönlichkeit hat. Sie ist so bescheiden und bodenständig. Sie ist lustig, aber auch verrückt."

Diese Erfahrung verhalf der quirligen Sängerin übrigens zu einer neuen Herangehensweise in Sachen Musik. Auf ihrer neuen Platte wollte sie sich deshalb von einer weiterentwickelten Seite zeigen. "Ich habe sie ein paar Leuten vorgespielt und alle sagen, dass [die Musik] fast so wirkt, als wäre man in einem ruhigen Raum mit leuchtenden Kerzen; als wäre man in einer ganz anderen Atmosphäre", freute sich die Hip-Hopperin. "Ich glaube, dass das Album wirklich düster ist, auf seltsame Art und Weise. Ihr bekommt auf jeden Fall auch peppige Lieder, aber ich glaube, dass ich mich diesmal darauf konzentriert habe, keinerlei Definitionen zu geben oder mich irgendeinem Genre zu fügen. Ich habe einfach das gemacht, was ich liebe, und bin meinen Liedtexten treu geblieben", versicherte Nicki Minaj ihren Anhängern.

Cover Media

— ANZEIGE —