Nicki Minaj: Jay-Z als Vorbild

Nicki Minaj
Nicki Minaj © Cover Media

Nicki Minaj (31) ist Riesenfan von Jay-Z (44).

- Anzeige -

Sie eifert ihm nach

Die Rapperin ('Super Bass') veröffentlichte unlängst 'Pills n Potions', die erste Singleauskopplung ihres neuen Studioalbums 'The Pink Print'. Mit der Platte will sie ihrem Lieblingskünstler - keinem anderen als dem Hip-Hop-Mogul ('99 Problems') - nacheifern. "Ich glaube, jeder weiß, wie besessen ich von Jay-Z bin", gab Minaj zu Gast beim US-Radiosender 'Power 106' zu. "Er war schon immer mein Lieblingsrapper - er und [Lil] Wayne. Er hat meiner Meinung nach tolle Arbeit geleistet, diese 'Blueprint'-Marke für männliche Rapper ins Leben zu rufen. Ich habe seine Arbeit eingehend studiert, um zu lernen, wie man Mogul wird."

Sein erstes, äußerst erfolgreiches 'Blueprint'-Album brachte Jay-Z 2001 auf den Markt, bevor 2002 der erste und 2009 der zweite Nachfolger folgte. Die Albumreihe verhalf dem Musikstar zu seinem heutigen Ruhm und Minaj hofft, mit 'The Pink Print' diesen Erfolg nachahmen zu können. "Das war das, was ich vorhatte. Ich wollte wie Jay-Z werden", gestand sie. "Mit dem, was ich mache, will ich weiblichen Rappern eine Möglichkeit geben, sich eines Tages an etwas zu messen. Und ich glaube, dass das Album so klassisch ist - es wird sich gut anfühlen und weibliche Rapper werden wahrscheinlich in den kommenden Jahren zu 'The Pink Print' aufschauen", gab sich die Musikerin selbstbewusst.

Wann die Platte im Handel erscheint, will sie derweil nicht preisgeben. "Heutzutage wollen die Leute immer alles so schnell bekommen. Wir absorbieren nichts richtig. Wir leben nie im Moment - immer nur in der Zukunft", mahnte Nicki Minaj.

Cover Media

— ANZEIGE —