Nicki Minaj fühlt sich übergangen!

Nicki Minaj fühlt sich von MTV übergangen! Taylor Swift reagiert
Bad Blood wegen der MTV VMAs: Taylor Swift und Nicki Minaj haben Beef. © imago/ZUMA Press, imago stock&people

Nicki Minaj (32) ist enttäuscht. Und zwar so richtig. Grund sind die Nominierungen für die MTV Video Music Awards. Jetzt gibt's Beef!

- Anzeige -

MTV Video Music Awards

Zweimal darf die Rapperin mit dem Clip zu ihrem Hit 'Anaconda' am 30. August auf einen Preis hoffen - in den Kategorien 'Bestes weibliches Video' und 'Bestes Hip-Hop-Video'. Auch der Song 'Bang Bang' ist nominiert, bei dem Nicki mit Ariana Grande (22) und Jessie J (27) zusammenarbeitete. In der wichtigsten Kategorie 'Video des Jahres' wurde Nicki allerdings nicht vorgeschlagen - für sie ein klarer Fall von Rassismus. Auf Twitter macht Nicki ihrem Ärger Luft: "Wenn ich eine andere 'Art' von Künstlerin wäre, wäre 'Anaconda' auch für die 'Beste Choreografie' und das 'Video des Jahres' nominiert", meckerte sie. '

Anaconda' brach nach der Veröffentlichung sämtliche Rekorde und brachte zahlreiche Parodien des Videos, aber auch des freizügigen Covers der Single hervor. "So eine Auswirkung und keine Nominierung für das 'Video des Jahres'?", wunderte sich Nicki. "Wenn die 'anderen' Mädels ein Video veröffentlichen, das Rekorde bricht und die Kultur beeinflusst, bekommen sie diese Nominierung."

Eines dieser "anderen Mädels" ist Taylor Swift (25, 'Bad Blood'), die insgesamt neunmal nominiert wurde und zwar auch für das 'Video des Jahres'. Sie fühlte sich von Nicki persönlich angegriffen und antwortete prompt mit einer merkwürdigen feministischen Reaktion: "Ich habe dich immer geliebt und unterstützt", schrieb sie an die Rap-Ikone. "Das ist dir gar nicht ähnlich, Frauen gegeneinander aufzuhetzen. Vielleicht hat ja einer der Männer deinen Platz weggenommen." Davon zeigte sich Nicki wiederum überrascht: "Hä? Du liest wohl meine Tweets nicht! Ich hab kein Wort über dich verloren. Ich liebe dich ganz genauso. Aber du solltest etwas dazu sagen." In einem weiteren Update stellte Nicki dann erneut klar, dass sie keinesfalls vor hatte, Taylor anzugreifen. "Nichts, was ich gesagt habe, hatte etwas mit Taylor zu tun. Welche Sticheleien? Die weißen Medien und ihre Taktiken. So traurig. Das ist, was sie wollen."

Zwar bestätigt Taylor nicht Nicki Minajs Vorwurf des Rassismus, machte ihr aber ein Angebot: "Falls ich gewinnen sollte, komm bitte mit auf die Bühne!! Du bist auf jede Bühne, auf der ich jemals stehe, eingeladen."

Die Herren der Schöpfung sehen das Twitter-Gestänker locker und nutzen das medienwirksame Gezanke, um sich darüber lustig zu machen. "Yo, ich will jetzt Beef auf Twitter. Die VMSa sind die neue WWF (Anm. der Redaktion: Name eines alten Wrestling Verbands). @EdSheeran: Fuck you", schrieb Bruno Mars. "Egal, wie das ausgetragen wird, du wirst schlecht wegkommen", konterte Ed Sheeran. 

Neben Taylor Swift wurden Kendrick Lamar ('Alright'), Ed Sheeran ('Thinking Out Loud'), Beyoncé ('7/11') sowie Mark Ronson und Bruno Mars ('Uptown Funk‘) für das 'Video des Jahres' nominiert.

Cover Media

— ANZEIGE —