Nicki Minaj: Auftritt in Angola sorgt für Unverständnis

Nicki Minaj: Auftritt in Angola sorgt für Unverständnis
Nicki Minaj © Cover Media

Menschenrechtsaktivisten rufen Nicki Minaj (33) dazu auf, einen Auftritt in Angola abzusagen.

- Anzeige -

Show für die Diktatur

Die Rapperin ('Anaconda') geriet unter Kritik, da sie am Samstag [19. Dezember] beim Weihnachtsfestival Show Unitel Boas Festas auftreten will. Dieses findet in der Hauptstadt Luanda statt. Thor Halvorssen von der Human Rights Foundation hält es allerdings für ein falsches Zeichen, sollte Nicki tatsächlich auf der Bühne stehen. Schließlich unterstütze sie damit den Präsidenten Jose Eduardo dos Santos, dem vorgeworfen wird, seine Macht auszunutzen, um Grundrechte von Journalisten, Aktivisten und anderen, die sich gegen die Unterdrückung der Regierung aussprechen, zu verletzen.

"Abgesehen von der Zensur durch Gewalt besitzt das angolanische Regime den einzigen nationalen Radiosender, kontrolliert die einzige Tageszeitung und übt Kontrolle über die Fernsehsender Angolas aus", schrieb Halvorssen in einem offenen Brief an Nicki Minaj. "Künstler wie du können in Angola nicht ihre freie Meinung äußern. Die Regierung zu kritisieren kann hier mit Bußgeldern und Haft bestraft werden."

Er betonte außerdem die Verhaftung des Rappers Luaty Beirao, der seit Juni hinter Gittern sitzt, da er an einem Treffen teilnahm, in dem über Demokratie im Land diskutiert wurde. Er und 16 weitere Menschen müssen sich deshalb derzeit vor Gericht verantworten. "Millionen von Menschen sehen für kreative Inspiration zu dir auf", so Halversson weiter. "Du hast keinen Grund, mit der korrupten angolanischen Diktatur Geschäfte zu machen und das Familienunternehmen des Herrschers zu bewerben. Solltest du als durchsetzungsstarke, unabhängige Künstlerin nicht eher für die Freiheit des inhaftierten Rappers Luaty Beirao kämpfen anstatt den Diktator und seine diebische Familie zu unterhalten?"

Mit ihrem Auftritt für den Präsidenten befinde sie sich in einer Liga mit den Menschen, die "Bildungsressourcen und Möglichkeiten für junge Angolaner stehlen", führte Thor Halvorssen weiterhin aus. "Was für eine inspirierende Botschaft sendest du den Millionen jungen Angolanern, indem du für die Diktatur performst, die ihnen ihre Freiheit und ihre Zukunft gestohlen hat?"

Nicki Minaj hat sich zu dem Brief bisher nicht geäußert.

Cover Media

— ANZEIGE —