Nick Gordons Ziehvater verzweifelt am Leid seines Sohnes

Nick Gordon und Bobbi Kristina Brown
Nick Gordon und Bobbi Kristina Brown © Cover Media

Nick Gordon (25) weiß laut seinem Ziehvater nicht, ob er noch lange durchhalten kann.

- Anzeige -

"Es schmerzt so sehr!"

Vor Kurzem berichtete die Mutter des jungen Amerikaners, der derzeit um das Leben seiner Freundin Bobbi Kristina Brown (22) fürchtet, dass er bereits zweimal versucht habe, sich das Leben zu nehmen.

Jetzt sprach Jack Walker Jr. mit der Presse. Der Mann war zwar nie mit Nicks Mutter Michelle verheiratet, bezeichnet sich aber als einzige Vaterfigur, die Nick jemals hatte. Seine Aussagen passen zu dem düsteren Bild, das schon Michelle gezeichnet hatte.

"Er leidet so sehr", sagte Jack gegenüber 'Access Hollywood'. "Jeden Tag. Es schmerzt, ihn so leiden zu sehen. Er will nicht nach vorne blicken, weil er so viel Schmerz empfindet …"

Immer wieder fällt das Schlagwort Selbstmord, Nick hatte vor einigen Tagen sogar ganz offen zugegeben, dass er nicht mehr leben will. Das konnte Jack traurigerweise nur bestätigen: "Es ist jeden Tag ein Kampf für ihn. Er weiß nie, ob er den nächsten Tag noch schafft, und es wird schwerer und schwerer."

Bobbi Kristina Brown, die Tochter von Soul-Legende Whitney Houston (†48, 'Run To You'), war am 31. Januar leblos in der Badewanne gefunden worden, Nick soll zum Zeitpunkt ihres Unfalls im gleichen Haus gewesen sein. Kein Wunder also, dass sich der junge Mann schwere Vorwürfe macht. Zudem darf er seine Liebste nicht im Krankenhaus besuchen, wo sie im künstlichen Koma liegt.

"Nick ist außer Kontrolle", beschwor Jack. "Er hat den Tiefpunkt erreicht … Wenn Bobbi Kristina etwas zustößt, wenn sie nicht überlebt, dann muss ich um das Leben meines Sohnes fürchten."

Nick Gordon und seine Mutter Michelle haben sich vor Kurzem zu einem Talkshow-Interview mit Dr. Phil McGraw zusammengesetzt, das völlig aus dem Ruder gelaufen sein soll: Als das Reporterteam ankam, war Nick angeblich so betrunken, dass er weder stehen noch gehen konnte. Der Journalist machte das Interview trotzdem und entlockte Nick das Geständnis, dass er sich umbringen werde, wenn seine Freundin stirbt. Michelle sagte vor laufender Kamera: "Er gibt sich selbst die Schuld für ihren Zustand. Er sagte mir schon viele Male, dass er sich umbringen wird. Vor zwei Wochen hat er es versucht… Er konnte die Pillen aber wieder erbrechen. Er erträgt es nicht, nicht bei Krissy zu sein. Er versucht damit umzugehen, indem er trinkt."

Kurz nach dem Interview soll Nick Gordon angeblich in den Entzug gekommen sein - hoffentlich kommt er dort wieder auf die Beine, um seiner Freundin danach mit voller Kraft zur Seit stehen zu können.

Cover Media

— ANZEIGE —