Nick Gordon: Verschuldete er Bobbi Kristinas Tod?

Nick Gordon: Verschuldete er Bobbi Kristinas Tod?
Nick Gordon © Cover Media

Nick Gordon (19) wird sich wegen der widerrechtlichen Tötung von Bobbi Kristina Brown (†22) vor Gericht verantworten müssen.

- Anzeige -

Angeklagt

Der Freund der Tochter von Pop-Ikone Whitney Houston (†48, 'I'm Every Woman') soll die Verstorbene laut einer Klage, die von ihren Erbverwaltern eingereicht wurde, nicht nur misshandelt, sondern auch ihren Tod verschuldet haben. Bobbi Kristina starb am 26. Juli in einem Hospiz, nachdem man sie rund sechs Monate zuvor bewusstlos in ihrer Badewanne aufgefunden hatte. Aus dem anschließend Koma wachte sie nie wieder auf.

Wie der US-Sender '11Alive WXIA' berichtet, wird Nick Gordon in der Anklage beschuldigt, Bobbi Kristina am Abend, an dem sie ins Koma fiel, mit einem Drogen-Cocktail gefügig gemacht zu haben, nachdem er sich selbst mit Drogen und Alkohol zugedröhnt hatte.

"Er gab Bobbi Kristina eine toxische Drogenmischung, so dass sie bewusstlos wurde, und legte sie dann mit dem Gesicht nach unten in eine Badewanne mit kaltem Wasser, was dazu führte, dass sie Hirnschäden erlitt", heißt es in der Klageschrift. Im Laufe ihrer Beziehung soll Nick sie außerdem immer wieder körperlich misshandelt und ihr Geld gestohlen haben.

'TMZ' zufolge behauptet der Angeklagte selbst, keinerlei Schuld an Bobbi Kristinas Tod zu tragen. Sie habe die Drogen aus freiem Willen zu sich genommen, meint er.

Eine Autopsie wurde bereits durchgeführt, allerdings steht die Todesursache noch nicht fest. Beerdigt wurde Bobbi Kristina Brown indes auf demselben Friedhof in New Jersey, auf dem auch ihre Mutter Whitney Houston liegt.

Cover Media

— ANZEIGE —