Nick Gordon: Bobbi Kristina Brown wäre fast vor ihrer Mutter Whitney Houston gestorben

Bobbi Kristina Brown starb fast vor ihrer Mutter
Bobbi Kristina Brown und Nick Gordon © Cover Media

Bobbi Kristina Brown (†22) entkam offenbar einmal dem Tod, bevor sie im Juli 2015 dann schließlich auf tragische Weise starb.

- Anzeige -

Schock-Geständnis

Die Tochter der Pop-Ikone Whitney Houston (†48, 'I Will Always Love You') erlag demselben traurigen Schicksal, dem 2012 auch ihre berühmte Mutter zum Opfer fiel: Beide verloren, offenbar im Rauschzustand, in der Badewanne das Bewusstsein und während die Sängerin sofort entschlief, lag ihre Tochter erst noch einige Monate im Koma.

Kurz bevor Whitney Houston ums Leben kam, soll Bobbi bereits dem Tod von der Schippe gesprungen sein - das behauptet zumindest Nick Gordon, einstiger Ziehsohn der Musikerin und Bobbis langjähriger Freund.

"Es geschah im Beverly Hills Hilton, [dem Hotel, in dem auch Whitney starb]. Plötzlich stand Wasser im Flur", erinnerte sich Nick im Gespräch mit der Online-Ausgabe der 'Daily Mail'. "Whitney fand sie [in der Badewanne], zog sie raus und verbrachte die Nacht mit ihr."

Weiter gestand der junge Mann, sich Vorwürfe hinsichtlich Bobbis Tod zu machen. "Ich kann mir nicht selbst die Schuld an der Sucht eines anderen Menschen geben, aber ich habe das Gefühl, dass ich sie im Stich gelassen habe. Sie hat es nicht geschafft. Ich wünschte, ich hätte ihr Hilfe geholt." Er selbst begab sich im vergangenen Jahr aufgrund seiner Suchtprobleme in den Entzug.

Bobbi Kristinas Erbschaftsverwalter beschuldigen Nick Gordon indes der widerrechtlichen Tötung und haben Klage gegen ihn eingereicht. Angeblich soll er der Verstorbenen den tödlichen Drogencocktail verabreicht haben, der sie das Leben kostete.

Cover Media

— ANZEIGE —