Nick Cave: Sein Sohn nahm LSD

Nick Cave: Toter Sohn nahm LSD vor dem Klippensturz
Zu den Untersuchungsergebnissen hat sich Nick Cave nicht geäußert. © Getty Images, Tabatha Fireman

Der Sohn von Nick Cave (58) nahm vor seinem tödlichen Sturz von einer Klippe LSD.

- Anzeige -

Tödlicher Sturz im Rausch

Im Juli wurde der erst 15-jährige Arthur im englischen Brighton am Fuße der Klippen des Ovingdean Gap gefunden. Mit dem Helikopter wurde er damals noch in ein Krankenhaus geflogen, doch für den Sohn des Sängers ('Where The Wild Roses Grow') kam jede Hilfe zu spät.

Eine Untersuchung, deren Ergebnisse am 10. November in Brighton den trauernden Eltern mitgeteilt wurden, ergab, dass Arthur vor seinem Sturz LSD konsumiert hatte. Die halluzinogene Droge hatte er gemeinsam mit einem Freund zu sich genommen, im Blut des Teenagers wurden zudem Spuren von Cannabis festgestellt.

Durch das LSD sei er gewalttätig geworden, berichtete die 'Daily Mail', eine Autofahrerin hätte ihn am Klippenrand im Zickzack laufen gesehen. Er sei dann über einen Sicherheitszaun geklettert und schließlich in die Tiefe gestürzt. "Er wurde nicht geschubst und ich habe auch nicht gesehen, wie er gefallen ist. Es ging so schnell", erklärte die Augenzeugin bei gerichtlichen Untersuchung.

Zu den Untersuchungsergebnissen haben sich Nick Cave und seine Frau Susie Bick nicht geäußert. Nach Arthurs Tod im Sommer teilten sie in einem Statement mit: "Unser Sohn Arthur ist am Dienstagabend gestorben. Er war unser schöner, glücklicher, liebevoller Junge."

Cover Media

— ANZEIGE —