Nick Carter auf Beerdigung der eigenen Schwester unerwünscht

Nick Carter war auf der Beerdigung der eigenen Schwester nicht eingeladen.
Sänger Nick Carter war auf der Beerdigung der eigenen Schwester nicht eingeladen.

Familie verheimlichte den Termin vor ihm

Leslie Carter, die am 31. Januar an einer Überdosis starb, ist in New York beerdigt worden. Einer fehlte jedoch bei der Trauerfeier am 5. Februar: ihr eigener Bruder Nick. Der hatte nämlich keine Ahnung von dem Termin.

- Anzeige -

Wie der Sänger dem Onlinedienst 'TMZ.com' erklärte, hat seine Familie ihn nicht darüber informiert, wann und wo die Beisetzung stattfindet. "Ich wollte bei der Beerdigung meiner Schwester dabei sein", so Carter, "aber in meiner Familie waren die Dinge schon immer kompliziert."

Genaueres wollte Nick nicht verraten. Aber Bekannte der Carters erklärten, dass die Familie sich große Mühe gegeben hat, den Beerdigungstermin vor dem Sänger geheim zu halten. "Der Tod meiner Schwester wird von so vielen Emotionen begleitet", so Nick. "Ich versuche gesund, positiv und fokussiert zu bleiben."

Nick Carter geht bald mit den 'Backstreet Boys' auf Tournee. Die Tour will er nach eigenen Aussagen seiner toten Schwester widmen.

Bildmaterial: WENN

— ANZEIGE —