Niall Horan: Kampf gegen Klaustrophobie

Niall Horan
Niall Horan © Cover Media

Niall Horan (20) will seine Angst vor Fahrstühlen und anderen engen Räumen angehen.

- Anzeige -

Selbsttherapie

Der Sänger von One Direction ('Kiss You') hat immer offen über seine Klaustrophobie gesprochen - so hat er manchmal Probleme im Tourbus der Band. Nun erzählte ein Freund, dass der Star seine Phobie überwinden will und zur Selbsttherapie greift: "Niall möchte seine Probleme ein für allemal überwinden. Er nutzt dabei Amateurpsychologie und liest drei Bücher in der Woche", berichtetet der Insider gegenüber der britischen Zeitung 'Daily Star'. "Die Selbsthilfebücher bringen ihm mehrere Techniken bei, wie er mit Menschenmassen umgehen kann. Er hat Stapel neben seinem Bett liegen und es hat sich schon einiges geändert bei ihm."

Niall Horan steckte Ende des Jahres in einem vollen Aufzug fest, was ihn panisch werden ließ. Danach berichtete der Brite seinen 17 Millionen Fans auf Twitter von dem unangenehmen Erlebnis: "Ich brauchte ein paar Minuten für mich. Acht von uns blieben in einem kleinen Aufzug stecken. Ich bin ausgeflippt! Mein Herz rast immer noch. Das war kein Spaß. Klaustrophobie ist eine schlimme Sache. Und wenn dir die Leute erzählen, dass du dich beruhigen sollst, macht es das nur noch schlimmer."

Eine richtige Therapie aber könnte sich der Mädchenschwarm auch leisten: One Direction wird mit ihrer Stadiontour, die sie um die Welt führen wird, umgerechnet 730 Millionen Euro einstreichen. Niall Horan & Co werden dabei ab April ihre Fans weltweit beglücken.

© Cover Media

— ANZEIGE —