Neue 'Sesamstraße'-Puppe Julia ist Autistin

Besonderer Neuzugang in der "Sesamstraße": Puppe Julia ist Autistin
Gestatten: Das ist Julia, die erste autistische Figur der "Sesamstraße" © Youtube.com/Sesame Street, SpotOn

Premiere am 10. April

Die berühmte Kindersendung "Sesamstraße" geht neue Wege. In der US-amerikanischen Version wird jetzt eine neue Figur eingeführt, die Puppe Julia. Das Besondere: Julia ist autistisch und so ganz anders als ihre Mitbewohner in der bekanntesten TV-Straße der Welt. Wie US-Medien berichten, soll das rothaarige Mädchen mit den grünen Augen ab sofort ein fester Bestandteil der Welt von Bibo, Elmo, Oscar, Ernie und Bert werden. Premiere feiert Julia am 10. April.

Bereits im Oktober 2015 war Julia in einigen Online-Filmchen auf dem offiziellen Youtube-Kanal zu sehen. Dort trat sie in der Kurzserie "Sesamstraße und Autismus: Sehe das Verblüffende in allen Kindern" auf und erntete ausschließlich positive Resonanz. Die Puppenspielerin Stacey Gordon, die hinter der Figur der Julia steckt, sagte in einem Statement der Show "60 Minutes" des US-Senders CBS: "Als Mutter eines Kindes mit Autismus hätte ich mir das bereits vor vielen Jahren gewünscht, als mein Kind im 'Sesamstraße'-Alter war".

Für die Macher der Show ist Julia eine große Herausforderung. Die Autorin Christine Ferrero erklärte, dass die Darstellung kompliziert sei, weil der Autismus so viele Facetten habe. Man arbeite eng mit Autismus-Organisationen, Erziehern und betroffenen Familien zusammen, um ein möglichst realistisches Bild zeigen zu können. Ob die Figur auch in der deutschen Variante eingeführt wird, ist bislang noch nicht bekannt.

spot on news