Netflix-Konkurrenz rüstet auf: Wie gut ist das Angebot?

Netflix-Konkurrenz rüstet auf: Wie gut ist das Angebot?
Netflix, Amazon und Co.: Wer hat das bessere Angebot? © shutterstock/ Twin Design

Der Kampf der Streaming-Giganten geht in die nächste Runde: Nun macht Amazon mit einem monatlichen Abo der Prime-Video-Inhalte Netflix in seinem Kerngeschäft Konkurrenz. Bisher gab es den hauseigenen Video-Streaming-Dienst vom Amazon nur im Prime-Paket für 49 Euro jährlich. Das isolierte Prime-Video-Abo wird mit 7,99 pro Monat zu Buche schlagen.

- Anzeige -

Streamingdienste im Vergleich

Rein rechnerisch ist das eigentlich wenig sinnvoll. Denn: Auf das Jahr hochgerechnet macht das knapp 96 Euro. Also fast doppelt so teuer und mit deutlich weniger Vorteilen als das komplette Prime-Offerte. Doch das Angebot von Amazon wächst weiter und auch in eigene Produktionen wie zum Beispiel "The Man in the High Castle" steckt der Versandriese viel Geld. Ist das Angebot bereits so gut, dass es dem Marktführer Netflix ernsthaft gefährlich werden kann? Und was bieten andere deutsche Anbieter wie Sky Online, Maxdome oder Watchever?


Netflix boomt weiter

Netflix selbst bekommt weiterhin reichlich Abonnenten-Zulauf. Das Video-on-Demand-Urgestein hat nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als 81 Millionen User. Und die können sich in diesem Jahr auf einige Highlights freuen - davon sind 13 exklusiv von Netflix produziert und teils hochkarätig besetzt. Dazu gehört natürlich die Erfolgsserie "House of Cards", die in diesem Jahr eine dramatische 4. Staffel bekommt.


Ebenso heiß erwartet werden "Fuller House", das Spin-off zur Kultserie "Full House" und "The Ranch", eine Sitcom mit Frauenschwarm Ashton Kutcher. Außerdem stehen noch "Marvel's Luke Cage", "Flaked" mit Will Arnett, "Frontier" mit Ex-"Game of Thrones"-Mime Jason Momoa oder "Stranger Things" mit Winona Ryder in den Startlöchern. Hinzu kommen neue Staffeln von "Orange Is The New Black", "Daredevil" und "Better Call Saul". Für Serienjunkies ist also einiges geboten. Und wer lieber Filme sieht, greift auf eine umfangreiche Auswahl zurück, etwa auf exklusive Streifen wie "The Ridiculous Six" mit Adam Sandler.


Amazon dicht dahinter

Auch Amazon hat seine Investitionen in selbst produzierte Serien deutlich erhöht und dabei einige Hits wie "Hand of God" gelandet. Mit Matthias Schweighöfer in "Wanted" bringt Amazon 2017 sogar die erste deutsche Originals Serie auf den Markt. Insgesamt liegt der Konzern mit - nach eigenen Angaben - 13.000 Filmen und Serienepisoden noch hinter Netflix.


Ein großer Pluspunkt für Amazon ist der Offline-Modus. Er ermöglicht es, Filme und Serien auch ohne Internetverbindung anzusehen. Bei diesem Punkt hat Netflix noch nicht nachgezogen - und es ist noch unklar, ob es überhaupt dazu kommen wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, einzelne nicht im Abo enthaltene Staffeln oder Episoden zu kaufen oder zu leihen.


Die deutsche Konkurrenz schläft nicht

In Deutschland buhlen unterdessen noch weitere Video-On-Demand Anbieter um die Gunst der Abonnenten. Ein breites Angebot hat hier vor allem Maxdome zu bieten - auch, wenn nur sehr wenig wirklich Exklusives dabei ist. Hinzu kommt, dass zwischen einem Abo und einem Einzelabruf getrennt gewählt werden kann. Deutlich mehr Flexibilität also, auch wegen des ebenfalls verfügbaren Offline-Modus. In diesem Punkt kann auch Watchever, ein weiterer deutscher Anbieter, mithalten. Dringender Nachbesserungsbedarf besteht hier allerdings bei der eingeschränkten Auswahl. Interessant hingegen sind diverse Live-Formate.


Hochinteressant für Sereinjunkies ist mittlerweile auch das sogenannte Entertainment-Paket von Sky-Online. Für 9,99 Euro im Monat können hier brandaktuell Folgen vieler Serien-Highlights aus den USA wie "True Detective" oder "The Knick" gestreamt werden. Brandaktuell heißt: Unmittelbar nach der Ausstrahlung in den USA in englischer Originalfassung. Wer also nicht auf die synchronisierte Fassung warten will, ist hier gut bedient. Weitere Blockbuster sind die neuen Staffeln von "Game of Thrones" und "The Walking Dead". Die erste Eigenproduktion in Zusammenarbeit mit Canal+, die Thriller-Serie "The Last Panthers", unterstreicht die Ambitionen von Sky. Nur großes Kino ist nicht enthalten im Entertainment-Paket. Film-Liebhaber müssen hier auf das Cinema-Paket zurückgreifen. Das kostet allerdings 14,99 im Monat zusätzlich. Wer beides will, muss also recht tief in die Tasche greifen.



spot on news

— ANZEIGE —