Ne-Yo: Verliebt in Scarlett Johansson

Ne-Yo
Ne-Yo © Cover Media

Ne-Yo (32) ist von Scarlett Johansson (30) so verzaubert, dass er ganz durch den Wind ist: Er erklärte, dass er sich sogar von ihr "schwängern" lassen würde, wenn das möglich wäre.

- Anzeige -

Verrückte Schwärmereien

Der Musiker ('Let Me Love You') ist ein kleiner Süßholzraspler und ist in der Branche als Schwätzer bekannt. Während ihm reihenweise Frauenherzen zu Füßen liegen dürften, hat der Star allerdings nur Augen für die Schauspielerin ('Lucy'). "Ich würde Scarlett Johanssons Kinder bekommen!", begeisterte er sich im Gespräch mit dem britischen 'Star'-Magazin, bevor er scherzend im Klartext hinzufügte: "Ich meine, ich würde die Kinder bekommen, ich würde sie mich schwängern lassen und dann die Babys bekommen."

Doch Scarlett ist nicht der einzige Promi, für den sich Ne-Yo interessiert. An dem vierfachen Grammy-Preisträger Sam Smith (22, 'Stay With Me') habe er allerdings nur berufliches Interesse. "Ich bin ein riesengroßer Fan von Sam Smith", schwärmte der Sänger. Generell haben es ihm offensichtlich Brit-Popper angetan. "Ich liebe diesen Kerl und will ein paar Songs zusammen mit ihm aufnehmen. Ich bin auch ein großer Fan von Ed Sheeran. Ich warte immer noch darauf, dass mich Adele anruft - ich kann nicht sterben, ohne einen Song mit Adele geschrieben zu haben!"

Wenn Ne-Yo nicht gerade mit Schwärmereien beschäftigt ist, hat er selbst genügend Fans, die ihn anhimmeln. Wenn es um verrückte Erlebnisse mit seinen Anhängern geht, könne der Star auch so manche Anekdote zum Besten geben. "Ich wurde von einer Mutter und einer Tochter angemacht, wurde von Leuten gebeten, ihr Baby zu signieren, dann gab es eine Dame, die um die 300 lbs [ungefähr 136 Kilogramm] wog, die mir Unterwäsche mit Bildern, wie sie sie trägt, gab…", zählte er auf. "Und es gab Leute, die wie durch Zauberhand einfach in meinem Hotelzimmer auftauchten, als ich ankam!"

Da konzentriert sich der Musiker anscheinend lieber auf seine Musik, im Januar veröffentlichte er sein neuestes Album 'Non-Fiction' - der Name der Platte rührt daher, dass Ne-Yo niemals Playback singen möchte oder Ghostwriter engagieren würde.

Cover Media

— ANZEIGE —