Natascha Ochsenknecht: "Kein Fan von Männerhandtaschen"

Natascha Ochsenknecht: "Kein Fan von Männerhandtaschen"
Bei Natascha Ochsenknecht muss es bunt, knallig und auffällig sein © Oliver Rath

Natascha Ochsenknecht (50) weiß nicht nur, was sie selbst zu tragen hat. Im Interview spricht sie darüber, was ihrer Meinung nach in den Kleiderschrank eines Mannes gehört. Außerdem verrät sie Must-Haves und Fashion-No-Gos in Sachen Mode.

Fashion-No-Gos und Co.

 

Was sind Ihre Must-Haves im Frühjahr?

 

Natascha Ochsenknecht: Mit einer coolen Sonnenbrille auf der Nase muss man sich nicht unbedingt aufdonnern. Etwas Farbe auf den Lippen reicht, um den Frühlings-Look perfekt zu machen.

 

 

Was ist Ihrer Meinung nach ein absolutes Fashion-No-Go?

 

Ochsenknecht: Die meisten halten wohl nach wie vor weiße Socken in Sandalen für eine Modesünde. Doch letztendlich kommt es darauf an, wer es trägt. Ich persönlich bin kein Fan von Männerhandtaschen.

 

Welcher Style gefällt Ihnen bei Männern?

 

Ochsenknecht: Was einem steht und was nicht, kommt auf den Typ an. Bei auffälligen Typen tut es meiner Ansicht nach auch ein schlichter Anzug.

 

Wer ist Ihr Fashion-Vorbild?

 

Ochsenknecht: Ich finde den Style von Gwen Stefani cool. Sie weiß, was sie zu tragen hat, egal ob auf dem roten Teppich oder privat. An ihren Outfits sieht man, dass sie sich selbst einkleidet und von niemandem reinreden lässt.

 

Tragen Sie lieber High Heels oder Flats?

 

Ochsenknecht: High Heels lassen die Beine länger erscheinen und sorgen für einen schöneren Gang - doch da ich Probleme mit dem Rücken habe, vermeide ich es, mich durch den Abend zu quälen. Meine Füße sind mir heilig, deshalb bevorzuge ich Absätze, die zumindest halbwegs gemütlich sind.

 

Wie lautet Ihr größter Beauty-Tipp?

 

Ochsenknecht: Ich trage jeden Abend Wund- und Heilsalbe um meine Augen herum auf. Das bewirkt Wunder.

— ANZEIGE —