Natascha Ochsenknecht: Hausarrest für Tochter Cheyenne

Auf der Berliner Fashion Week verplapperte sich Cheyenne Ochsenknecht
Natascha und Cheyenne Ochsenknecht bei der Berliner Fashin Week © Patrick Hoffmann/WENN.com, PH3

Jetzt greift Mama Natascha Ochsenknecht durch

Dass ihr Interview bei der Berliner Fashion Week solche Wellen schlagen würde, damit hatte Cheyenne Ochsenknecht nicht gerechnet. Wie auch, denn sie ist mit ihren 14 Jahren nicht so Interview-erfahren wie ihre Mutter Natascha. Cheyenne hatte in einem RTL-Interview stolz verkündet: "Auf eine Ausbildung habe ich null Lust! Also gar keine Lust, weil ich ja eh Model werden möchte."

- Anzeige -

Das kam bei Mama Natascha offenbar nicht so gut an: „Cheyenne ist ein ganz normales Mädchen, das zur Schule geht, super Noten schreibt und später mal Model werden möchte. Dann hat sie diese unglückliche Aussage getroffen, dass sie keine Ausbildung machen möchte, weil sie das als Model nicht braucht. Bis Weihnachten wird sie jetzt erstmal nicht mehr mitkommen und schön zuhause bleiben. Ich fand es nämlich zu extrem.“ Trotzdem sieht die dreifache Mutter auch etwas Positives in dem Interview: „Jetzt hat sie mal gemerkt, dass solche Aussagen auf die Goldwaage gelegt werden. Das war jetzt eine Schule für sie und jetzt bleibt sie halt erstmal zuhause.“

Schon geschehen bei der Modenshow von ‚Ernstings Family‘ in Hamburg. Da durfte Cheyenne zwar mit anreisen, doch bei der Show selbst war sie nicht dabei: „Gerade sitzt sie schön im Hotel und darf die Mama nicht mehr begleiten. Aber für sie ist das in Ordnung, sie hat ihr Buch dabei und liest im Hotel.“

Bilderquelle: WENN

— ANZEIGE —