Natalie Portman zieht sich zurück

Natalie Portman zieht sich zurück
Natalie Portman © Cover Media

Natalie Portman (34) ist in den kommenden Tagen nicht für Showbiz-Glamour zu haben.

- Anzeige -

Nach den Anschlägen von Paris

Die israelisch-US-amerikanische Schauspielerin ('Thor') lebt seit Anfang des Jahres mit ihrem Ehemann Benjamin Millepied (38) in der französischen Hauptstadt, er arbeitet dort als Tanzdirektor des Pariser Opernballetts. Eigentlich hätte die Künstlerin in den kommenden Tagen in Frankreich die Werbetrommel für ihren Western 'Jane Got a Gun' rühren sollen - Pressetermine, Interviews, TV-Auftritte und die große Filmpremiere waren geplant. 'The Hollywood Reporter' berichtete nun allerdings, dass keiner der Termine stattfinden wird:

Am Sonntag [15. November] sagten die Veranstalter bereits ein Presse-Event ab, die Filmpremiere am heutigen Montag wird ebenfalls nicht stattfinden. Natalie Portman wird außerdem kein TV-Interview zum Film durchführen.

Immer mehr Prominente reagieren auf die Terrorattacke in Paris, zu der sich IS-Terroristen bekannt haben. Zahllose Bands sagten Konzerte ab, U2-Rocker Bono (55) verurteilte den Massenmord als "einen Anschlag auf die Musik" und besuchte gemeinsam mit seinen Bandkollegen den Pariser Konzertsaal Bataclan, wo Terroristen am Freitag [13. November] ein Konzert der Eagles of Death Metal gestürmt und wahllos Menschen erschossen hatten.

Auch die Filmfirma Lionsgate, die derzeit für die Pressetour zu 'Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2' verantwortlich ist, will ein Zeichen setzen: Die Premiere des Streifens in Los Angeles soll weit weniger glamourös werden als die vorangegangenen Events. Aus Respekt vor den Opfern in Paris werden die Stars des Streifens, darunter Jennifer Lawrence (25), Josh Hutcherson (23) und Liam Hemsworth (25), keine Interviews auf dem roten Teppich geben.

Cover Media

— ANZEIGE —