Natalie Dormer: 2016 wird ein gutes Jahr

Natalie Dormer: 2016 wird ein gutes Jahr
Natalie Dormer © Cover Media

Natalie Dormer (33) hat das Gefühl, dass das Jahr 2016 ein neues Kapitel in ihrem Leben eröffnen wird.

- Anzeige -

Positiver Ausblick

Die Schauspielerin machte sich einen Namen mit der Serie 'Game of Thrones' und wirkte auch in den 'Tribute von Panem'-Filmen mit. Bald wird Natalie ebenfalls in der Hauptrolle des Horrorfilmes 'The Forest' zu sehen sein und ist begeistert, dass sie nun auch Hauptrollen landet.

"Ich bin sehr glücklich. Ich bin Teil zweier wunderbarer Filmbesetzungen - 'Die Tribute von Panem' und 'Game of Thrones' - und im Jahr 2016 dreht sich für mich alles darum, meine eigenen Projekte als weibliche Hauptrolle zu erforschen. Ich bin froh, dass ich Gelegenheiten wie 'The Forest' bekomme und auch wie sich der Rest vom Jahr entwickelt. Es fühlt sich wie ein neues Kapitel an, eine neue Phase meiner Karriere", berichtete sie in einem Interview mit dem Magazin 'Total Film'.

'The Forest' handelt von einer Frau, die sich auf eine furchterregende Reise begibt, um ihre Zwillingsschwester zu finden. Natalie spielt sowohl die Rolle von Sara als auch von ihrer Schwester Jess Price. An die Dreharbeiten hat sie allerdings nicht nur positive Erinnerungen. "Wie bei [dem Film] 'Memento' habe ich bei 'The Forest' das Gefühl, am Tag danach aufgewacht zu sein, und alle Tage verschwimmen zu einem und du weißt nicht mehr, welcher Tag es ist. Entweder ist es eine einzige Erinnerung oder es sind um die 37 Erinnerungen daran, wie ich im Wald im Dunkeln stehe, versuche mit den Mücken und der Kälte klarzukommen - die eigentlich nicht zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein sollten -, wie ich herumrenne und viel schreie. Ich habe diese wiederkehrende Erinnerung, weil das tatsächlich sehr oft passiert ist", sinnierte sie.

Die Schauspielerin hat aber auch schöne Erinnerungen an die Dreharbeiten und nimmt insgesamt ihren Beruf sehr positiv wahr. Schließlich macht er sie unsterblich: "Schauspieler betrügen irgendwie. Wir leben für immer - alles, was wir aufnehmen, existiert noch nach uns. Ich mag die Arbeit und sie wird weiterleben noch lange, nachdem ich nicht mehr hier sein werde", so Natalie Dormer.

Cover Media

— ANZEIGE —