Nächster Schock für Sabia Boulahrouz: Ihr trauriges Schicksalsjahr

Nächster Schock für Sabia Boulahrouz: Ihr trauriges Schicksalsjahr
Sabia Boulahrouz muss jetzt stark sein © ddp images

Sabia Boulahrouz (37) hat ihr noch ungeborenes Baby im sechsten Monat verloren. Diese Schock-Nachricht wurde am Dienstagabend bekannt. Seither habe sie sich komplett zurückgezogen, wie es heißt. Das Drama ist ein weiterer tragischer Höhepunkt in einem Schicksalsjahr, das man so sicher keinem wünscht.

- Anzeige -

Tod, Fehlgeburt, Trennung, ...

 

Der Tod der Schwester

 

Die erste schreckliche Nachricht des Jahres brach im Juli über die Hamburgerin herein: Ihre älteste Schwester, Zehida, kam laut Informationen der Zeitschrift "Gala" bei einem Verkehrsunfall in der Türkei ums Leben. Demnach soll ein Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit in der Nähe der Stadt Gaziantep in den Wagen der 42-Jährigen geprallt sein. Boulahrouz bestätigte in der "Bild", dass sie unendlich traurig sei.

 

Die Trennung

 

Ein Monat später der nächste Schock: Sabia Boulahrouz und Fußball-Star Rafael van der Vaart (32) haben sich getrennt. Das bestätigte sie Mitte August dem "OK Magazin" mit diesen Worten: "Ja, es ist aus. Die Beziehung zu Raf ist vorbei." Laut eigenen Angaben war die Trennung da bereits eine Woche alt. Am Telefon hätten die beiden beschlossen, "dass es besser ist, wenn wir im Moment kein Paar mehr sind", so die traurige Sabia - und das, obwohl es längst süße Schwangerschaftsgerüchte gab.

 

Schwanger als Single

 

Dass sie tatsächlich ein Kind von ihrem Ex erwartet, bestätigte Boulahrouz wenige Monate später. Mitte Oktober zeigte sie in einer Fotostrecke in der Zeitschrift "Gala" ihren nackten Babybauch. Darin verriet sie, dass das Beziehungs-Aus nicht spurlos an ihr und ihrer Familie vorübergegangen sei. Mehr als zehn Kilo habe sie abgenommen, weil "der Trennungsschmerz und der Druck" ihr die Kehle zugeschnürt hätten. Nicht zuletzt wegen der erschlankten Figur waren Zweifel an ihrer Schwangerschaft aufgekommen, die sie mit Fotos von ihrem Viermonatsbauch aus der Welt schaffen wollte.

 

Gerüchte um die Schwangerschaft

 

Doch sogar nach dieser Offenbarung wollten die bösen Gerüchte um eine vorgetäuschte Schwangerschaft nicht verstummen. Deutliche Zweifel kamen zwar nie vom werdenden Kindsvater selbst, dafür aber aus seiner Familie. So bezeichnete van der Vaarts Opa die Schwangerschaft vor laufenden Fernsehkameras als "Märchen".

 

Rafael hat eine Neue

 

Mitte Oktober der nächste öffentliche Schlag: Ihr Ex-Freund hat eine neue Freundin. Dies bestätigte der Kicker, der seit Sommer nicht mehr in Hamburg, sondern in Sevilla kickt, in einem Interview mit dem holländischen Magazin "Story": "Ich will nicht abstreiten, dass ich eine Freundin habe, aber es ist alles noch frisch." Sie habe ihn bereits ein paar Mal in Spanien besucht und sie beide hätten gemeinsam eine gute Zeit. "Mehr will ich dazu noch nicht sagen", berichtet van der Vaart weiter. Er habe Ruhe nötig, das sei auch wichtig für seinen Sohn Damian (9).

 

Der TV-Flop

 

Relativ zeitgleich wurde bekannt, dass Sabia immerhin Glück im Job haben könnte: Sie wurde als Moderatorin für die niederländische TV-Zauberer-Show "Mindmasters Live" engagiert. Doch nach nur zwei Ausgaben wird die Show eingestellt. Die Quoten waren zu schlecht. Sie selbst habe von dem Aus "am nächsten Morgen erfahren", wie sie "Bild.de" sagte, "glücklicherweise erst nach dem Frühstück". Weil es aber "riesigen Spaß gemacht" habe, fand sie es "sehr schade".

 

Baby-Drama Nummer drei

 

Und dann die nächste Schocknachricht in einem sicher nicht einfachen Jahr für Sabia Boulahrouz: Laut ihrer Model-Agentur hat sie am Wochenende das Baby verloren. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Mitteilung der "Mega Model Agency" weiter berichtete, hieß es darin, dass sie im sechsten Monat eine Fehlgeburt erlitten hätte. Demnach sei das Baby in der Nacht auf Sonntag (13. Dezember) "still geboren" worden. Den großen Kummer, der mit einem solchen Schicksalsschlag einhergeht, erlebt die Dreifach-Mutter nun schon zum dritten Mal...

spot on news

— ANZEIGE —