Hollywood Blog by Jessica Mazur

Nachts das Baby füttern? Nö, dafür gibt es doch Angestellte!

Nachts das Baby füttern? Nö, dafür gibt es doch Angestellte!
Nachts das Baby füttern? Nö, dafür gibt es doch Angestellte! © Bildquelle: WENN

von Jessica Mazur

Wenn man wie ich schwanger in Hollywood ist, dann bekommt man auf Dinner-Parties oder bei anderen Gelegenheiten immer wieder eine Frage zu hören: "Who is your Night Nurse?"/ "Wer ist deine Nachtschwester?"

- Anzeige -

Für die meisten Hollywood People ist es nämlich selbstverständlich, dass nach der Geburt des Babies für ein paar Wochen (oder auch Monate) eine Schwester bei einem einzieht, die die Aufgabe übernimmt, sich nachts um das Neugeborene zu kümmern. Frei nach dem Motto: Schlaflose Nächte? Fehlanzeige! Das erledigt bei uns das Personal.

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Einige Mütter lassen sich das Baby ans Bett bringen wenn es aufwacht, stillen es und übergeben es im Anschluss wieder an die Schwester, die sich in der Regel mit dem Neugeborenen das Zimmer teilt. Andere Mütter überlassen das nächtliche Füttern higegen komplett der Angestellten. Ich habe mal auf einer Party ein Ehepaar kennen gelernt, dass ganz stolz erzählt hat, dass es das eigene Baby abends um sieben Uhr abgibt und erst wieder morgens um sieben Uhr in Empfang nimmt. Toll!?!

Ihren Schlaf lassen sich die Leute hier einiges kosten, denn so eine 'Night Nurse' - oder auch 'Night Nanny' genannt - ist nicht billig. Natürlich variieren die Preise, aber mit 2.000 Dollar pro Woche muss man in der Regel in LA rechnen. Für das Geld wird dann aber auch erwartet, dass die Nachtschwester das Baby nach rund sechs Wochen so gut 'trainiert' hat, dass es nachts durchschläft.

Natürlich nutzen auch die meisten Promis den Dienst einer 'Night Nurse'. Einige machen ein Geheimnis draus, andere gehen ganz offen damit um. Wie z.B. Megan Fox, die nach der Geburt ihres Sohnes Noah zugegeben hat, dass die schlaflosen Nächte sie so fertig gemacht haben, dass sie eine 'Night Nanny' als einzigen Ausweg sah. Auch Kim Kardashian und Jessica Simpson, die beide in diesen Sommer Babies zur Welt brachten, sollen diesen Service zur Zeit nutzen.

Na Mensch, was für Baby Ace Knute und Baby North gut ist, kann für mein Baby doch nicht schlecht sein, oder...? Für Leute, die so denken, gibt es hier in Hollywood extra Agenturen, über die man Angestellte (Nachtschwestern, Nannies, Haushälter, etc.) buchen kann, die auch schon für die Promis gearbeitet haben. Die Agentur 'Celebrities Staffing Services' vermittelt zum Beispiel u.a. Personal, das auch schon für die Familien von Will Smith und Drew Barrymore tätig war. Scheinbar können eine Menge Mütter hier besser schlafen, wenn sie wissen, dass die Frau, die sich nachts um ihr Baby kümmert, auch schon Willow oder Jaden Smith den Hintern abgewischt hat... Na dann: Gute Nacht, Hollywood!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Nachts das Baby füttern? Nö, dafür gibt es doch Angestellte!
© Bild: Jessica Mazur