Nach zehn Staffeln Dschungelcamp: Dr. Bob denkt ans Aufhören

Dschungelcamp: Dr. Bob denkt ans Aufhören
Letztes Shakehands? Dr. Bob mit Thorsten Legat (re.) bei der finalen Dschungelprüfung © RTL/Stefan Menne

Zehn Staffeln lang hat Dr. Bob (65) deutsche Promis im Dschungelcamp über die Gesundheitsgefahren von Kakerlaken und Wasserbehältnissen aufgeklärt. Nun könnte damit bald Schluss sein. Denn der ausgebildete Rettungssanitäter denkt ans Aufhören, wie er jetzt 'Bild.de' in einem Interview verraten hat. "Ich glaube, ich habe genug. Ich glaube aber auch, dass das Team mich nicht gehen lassen will, aber ich glaube, ich will gehen", sagte er.

- Anzeige -

Dr.Bob über Dschungelcamp: "Ich glaube, ich habe genug"

Beschlossene Sache ist der Dschungelcamp-Abschied des IBES-Urgesteins aber noch nicht. "Nach dem Finale werde ich ernsthaft darüber nachdenken was ich mit den nächsten Jahren meines Lebens anfangen will", erklärte Robert McCarron, wie Dr. Bob mit bürgerlichem Namen heißt. "Ich bin in einem Alter, in dem man darüber anfangen muss, nachzudenken." Zunächst will der Star aber in die USA auf Urlaub fahren - auch, um ein spezielles Hobby zu pflegen: "Lach nicht, aber du weißt, dass ich gerne auf meiner indianischen Flöte spiele", sagte er 'Bild.de'. "Damit ich besser werde, gehe ich dort dann eine Woche in eine Flöten-Schule."

spot on news

— ANZEIGE —