Nach Prügelattacke: Chris Brown noch immer unter Kritik

Drei Jahre ist es her, dass Chris Brown seine damalige Freundin Rihanna am Abend vor den Grammys verprügelt hatte. Die Musikwelt war schockiert und somit mied der Musiker die Verleihung - bis jetzt. In diesem Jahr war der 22-Jährige wieder mit von der Partie und durfte in der Show gleich zwei Mal auftreten. Seine Kollegen aber sahen das nicht gerne.

- Anzeige -

"Ich kann das nicht verstehen. Er hat ein Mädchen verprügelt. Nicht gerade cool, dass wir so tun als sei das nicht passiert", twitterte Sängerin Miranda Lambert. Chris Brown selbst konnte die Kritik um seine Person nicht verstehen: "Hasst mich doch so viel ihr wollt, weil ich einen Grammy bekommen habe. Das ist doch das Letzte", schrieb er auf seiner Twitter-Seite.

— ANZEIGE —