Nach 'Let's Dance'-Negativrekord: Ulli Potofski bekommt Hass-Mails - und wundert sich darüber

Nach "Let's Dance"-Negativrekord: Ulli Potofski bekommt Hass-Mails
Trotz Händeschüttelns - Juror Joachim Llambi (l.) wollte Ulli Potofski am Samstag nicht einmal mehr bewerten © RTL/Stefan Gregorowius

Sportmoderator Ulli Potofski hat nach der jüngsten "Let's Dance"-Ausgabe vom vergangenen Freitag reichlich Hass-Mails von wütenden Fans bekommen. "Das kann ich nicht nachvollziehen", sagte der 63-Jährige im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich bin auch ein Mensch mit Gefühlen." Und eine Fernsehshow sei das Banalste von der Welt - "wieso löst das so starke Emotionen aus? Es geht um nichts", so Potofski.

- Anzeige -

Nicht nachvollziehbar

Der Moderator war in der achten Sendung des RTL-Formats überraschenderweise weitergekommen. Zuvor hatte ihm die Jury auf seine Rock'n'Roll-Einlage das absolute Minimum von drei Punkten gegeben - ein Negativrekord. Zudem war Potofski hier eher Nebendarsteller, er hatte zusätzlich zu seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger den Profi-Tänzer Vadim Garbuzov mit ins Boot geholt. Die Sendung verlassen musste am Ende Alessandra Meyer-Wölden.

Alle Infos zu 'Let's Dance' im Special bei RTL.de.

spot on news

— ANZEIGE —