Nach Karriere-Ende von Stefan Raab: ProSieben schmiedet bereits Pläne

Nach Karriere-Ende von Stefan Raab: ProSieben schmiedet bereits Pläne
Stefan Raab hat seinen Vertrag mit dem Sender ProSieben nicht verlängert © ddp images

ProSieben ohne die Shows von Moderator Stefan Raab (48) ist für viele Fernsehzuschauer undenkbar. Wie Raab und der Sender am Mittwochabend in einem gemeinsamen Statement bekannt gaben, habe der Moderator eine Vertragsverlängerung ab 2016 abgelehnt. Wie es danach für die Raab-Formate wie "TV total", "Schlag den Star" oder den "Bundesvision Song Contest" weitergehen soll, wollte der Sender trotz konkreter Pläne noch nicht verraten. "Für 2016 hat ProSieben einen Plan, den der Sender - in den für das Fernsehen üblichen Vorläufen - vorstellen wird", teilte Pressesprecher Christoph Körfer auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news mit.

- Anzeige -

Zukunft der Raab-Formate?

Vorerst wolle man sich auf die anstehenden Shows mit Stefan Raab konzentrieren, die 2015 noch über die Bühne gehen werden. Wie Körfer spot on news mitteilte, freue sich der Sender "auf 'Schlag den Star' ab 4. Juli, den 'Bundesvision Song Contest 2015' am 29. August live aus Bremen, die 'TV total Stock Car Crash Challenge' am 10. Oktober auf Schalke, auf 'TV total' und mehrere Ausgaben 'Schlag den Raab'".

spot on news

— ANZEIGE —