Nach Herzinfarkt von Carrie Fisher: 'Star Wars'-Kollegen senden ihr gute Wünsche

Nach Herzinfarkt von Carrie Fisher: "Star Wars"-Helden geschockt
Große Sorge um Carrie Fisher © Landmark Media. pictures/ImageCollect, SpotOn

Das sagt Harrison Ford

Der Zustand von "Prinzessin Leia"-Darstellerin Carrie Fisher (60) soll nach ihrem Herzinfarkt laut US-Medienberichten stabil sein. Auf einem Flug von London nach Los Angeles hatte die Schauspielerin am Freitag kurz vor der Landung offenbar einen Herzstillstand. Sie wurde vom Flughafen aus ins Krankenhaus gebracht. Carrie Fishers Bruder Todd Fisher sagte "Variety": "Jeder betet für sie. Es gibt weder gute, noch schlechte Nachrichten."

Neben zahlreichen Hollywood-Stars nutzten auch viele von Fishers "Star Wars"-Kollegen unterdessen die sozialen Netzwerke, um ihre Unterstützung für Fisher auszudrücken: Mark Hamill (65), der Luke Skywalker in der Kult-Filmreihe spielt, schrieb auf Twitter: "Wie wenn 2016 nicht noch schlimmer werden könnte... Wir schicken Carrie Fisher unsere Liebe." Gwendoline Christie (38), die in "Episode VII" zu sehen war, schrieb: "Die ganze Welt gibt dir so viel Liebe. Ich schicke dir die stärkste Macht des Universums" und setzte drei Herz-Emojis dahinter. "Chewbacca" Peter Mayhew (72) twitterte zu den Meldungen, dass Fishers Zustand stabil sei: "Ich mache mir so große Sorgen, es tut gut, ein paar positive Nachrichten zu hören."

Auch Fishers "Star Wars"-Kollege Harrison Ford alias Han Solo ist besorgt: "Ich bin schockiert und traurig, diese Nachrichten über meine liebe Freundin zu hören", sagte er zu "People". "Unsere Gedanken sind bei Carrie, ihrer Familie und ihren Freunden." Fisher hatte gerade in ihrem Buch "The Princess Diarist" aufgedeckt, dass sie und Ford 1977 eine Affäre am Set des ersten "Star Wars"-Films hatten.

spot on news