Nach Hawaii-Drama: Heidi Klum wird wie eine Heldin gefeiert

Nach Hawaii-Drama: Heidi Klum wird wie eine Heldin gefeiert
Heidi Klum wird seit ihrer Rettungsaktion als Heldin gefeiert. © Ellis Lucia/Splash News

Die Rettungsaktion hat Eindruck hinterlassen

Als Heidi Klum mit ihren vier Kindern und Freund Martin Kirsten am Flughafen von Los Angeles ankommt, werden sie von einer Horde Paparazzi erwartet. "Das war ganze Arbeit, als du deinen Sohn gerettet hast, Heidi!", pflichten ihr die Fotografen bei. Doch Heidi gibt sich wortkarg, hält ihren Sohn Henry fest im Arm - der Schock sitzt noch immer tief.

- Anzeige -

Nur wenige Stunden ist es her, als sie ihren ältesten Sohn Henry aus den Fluten am Strand von Hawaii gerettet hat. Der Siebenjährige und zwei Kindermädchen wurden von einer großen Welle überrascht und durch die starke Strömung ins Meer gerissen. Heidi und ihr Freund Martin Kirsten sprangen sofort in die Fluten, um die drei vor dem Ertrinken zu retten. Seit ihrer Rettungsaktion wird das Topmodel in den US-Medien als Heldin gefeiert, es fallen Begriffe wie "Superhero" und "Superwoman".

Doch Heidi ist einfach nur froh, dass ihrem Sohn nichts passiert ist: "Es war uns möglich, alle in Sicherheit zu bringen", sagte sie der 'US Weekly' in einem exklusiven Statement. "Henry ist ein guter Schwimmer. Er war in der Lage, zurück an Land zu schwimmen", so Heidi weiter.

Schreckliche Szenen für eine Mutter, doch wie muss es Seal dabei ergehen, diese Bilder zu sehen? Alle hatten Glück im Unglück und dass Heidi ihrem gemeinsamen Sohn Henry das Leben gerettet hat, ohne Frage, dafür wird der Sänger ihr mehr als dankbar sein.

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —