Nach GNTM: Peyman Amin sucht nun nach dem 'Curvy Supermodel'

Peyman Amin: Darum sucht er jetzt nach dem "Curvy Supermodel"
Peyman Amin sucht jetzt nach "Curvy Supermodels" © © RTL II / Magdalena Possert, SpotOn

Acht Jahre nach "GNTM"

Seit fast 25 Jahren ist Peyman Amin (46) nun schon als Modelagent tätig. In seinen Jahren bei der Pariser Agentur IMG Models betreute er unter anderem Modelgrößen wie Heidi Klum (44). Vier Staffeln lang saß er gemeinsam mit dem deutschen Superstar auch in der Jury von "Germany's next Topmodel". Heute führt er seine eigene Agentur Pars Management in München und ist seit dem 17. Juli in der zweiten Staffel von "Curvy Supermodel - Echt. Schön. Kurvig" (montags, 20:15 Uhr bei RTL II) zu sehen. Gemeinsam mit Curvy Model Angelina Kirsch, Moderatorin und Model Jana Ina Zarrella sowie Choreograf Carlo Castro sucht er nach dem nächsten kurvigen Nachwuchsmodel. Warum es ihn wieder zurück auf den Bildschirm verschlagen hat und wie heute sein Verhältnis zu Model-Mama Klum ist, verrät er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Mit "Curvy Supermodel" kehren Sie wieder auf den Bildschirm zurück. Haben Sie die Arbeit vor der Kamera vermisst?

Peyman Amin: Es ist nicht so, dass ich gewartet habe bis das nächste Format um die Ecke kommt. Es gab in der Vergangenheit viele Angebote aus verschiedensten Richtungen, natürlich tendenziell vor allem aus den Bereichen Mode und Lifestyle, aber letztlich hat mich kein Format so richtig angesprochen. Die Show muss authentisch sein und sowohl zu mir als Person als auch als Modelagent passen. Bei "Curvy Supermodel" habe ich sofort eine große Schnittstelle gesehen. Denn in den letzten Jahren fragen immer mehr Kunden in meiner Agentur nach Plus-Size-Models.

Aktuell haben Sie in Ihrer Agentur noch kein Plus-Size-Model unter Vertrag?

Amin: Genau. Mit "Curvy Supermodel" werden wir diese Abteilung eröffnen. Wir werden uns jetzt voll und ganz auf die Gewinnerin von "Curvy Supermodel" konzentrieren. Und dann im nächsten Schritt weitere Plus-Size-Models engagieren. "Curvy Supermodel" war in gewisser Weise auch eine Art Lernprozess für mich. Ich habe vor allem von Angelina Kirsch viel über Konfektionsgrößen und Kurven gelernt.

Wo liegen die größten Unterschiede zwischen einem Plus-Size- und einem Skinny-Model?

Amin: Natürlich in erster Linie in der Konfektionsgröße. Von 34 bis 38 ist skinny, ab 40 aufwärts spricht man von curvy. Tendenziell geht es bis 48 nach oben. Alles darüber hinaus wird in der Branche dann schon als "special size" betrachtet. Ein weiterer Unterschied ist, dass wir tendenziell auch reifere Kandidatinnen hatten, bis etwa 33 Jahre. Die Jüngste war 16 Jahre alt. Das war's aber auch schon mit den Unterschieden. Am Ende des Tages arbeiten Models darauf hin, auf Covern von großen Zeitschriften zu landen, für große Kataloge zu arbeiten oder eben große Werbekampagnen zu machen. Und das verbindet beide Welten.

Model Ashley Graham ist sicherlich die Vorreiterin in Sachen Plus-Size. Was ist ihr Erfolgsgeheimnis?

Amin: Bei ihr sind es nicht nur der Körper und die Kurven. Sondern das Ganze gepaart mit ihrem Charakter. Sie hat eine wahnsinnig positive Ausstrahlung und ist sehr selbstbewusst. Darum kommt sie auch sehr sexy rüber. Nicht umsonst hat sie es schließlich auf das Cover der "Sports Illustrated" geschafft. Ich hatte das Glück, sie persönlich kennenzulernen, sie ist wirklich eine bezaubernde Frau. Sie ist ein Idol für Abermillionen Frauen da draußen und zeigt ihnen, wie man mit seinen Kurven umzugehen hat.

Sie saßen vier Staffeln lang neben Heidi Klum in der Jury von "Germany's next Topmodel". Glauben Sie, dass sie auch bald ein Curvy Model suchen wird?

Amin: Das glaube ich nicht. Heidi ist ja schon einige Jahre mit "GNTM" beschäftigt. Ich glaube, es würde keinen Sinn machen, wenn sie sich jetzt noch auf etwas Zusätzliches konzentrieren würde. Meine Vermutung ist, dass sie damit happy ist, was sie macht und das ist auch gut so.

Verfolgen Sie "GNTM" noch?

Amin: Natürlich schalte ich hin und wieder ein, wenn auch nicht regelmäßig. Das Finale im Mai etwa habe ich verfolgt.

Wie ist Ihr Kontakt heute zu Heidi Klum?

Amin: Leider besteht gar kein Kontakt mehr. Unsere Zusammenarbeit war auf einer sehr professionellen Ebene, aber auch in einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre. Was viele nicht glauben: Wir haben wirklich eine tolle Zeit zusammen verbracht. Nicht nur bei "GNTM", auch die Jahre zuvor. Insgesamt war ich zehn Jahre ihr Agent. Wir waren viel gemeinsam auf Reisen und haben viel zusammen gelacht, waren immer auf Augenhöhe. Unser Sinn für Humor ist sehr ähnlich. Die Trennung passierte schließlich etwas zu schnell, ohne dass wir uns vorher groß ausgetauscht hätten. Aber hey, jeder geht seinen Weg und ich bin froh, dass ich den Weg gewählt habe, den ich letztlich gegangen bin. Seitdem ist viel passiert.

spot on news

— ANZEIGE —