Nach FPÖ-Erfolg: Elyas M'Barek will seinen österreichischen Pass nicht mehr haben

FPÖ-Frust: Elyas M'Barek hat keine Lust mehr auf Österreich
Elyas M'Barek ist nicht glücklich mit der Wahlentscheidung seiner Landsleute © LaCameraChiara/Shutterstock.com

So einige Kino-Fans dürften nicht einmal wissen, dass "Fack Ju Göhte"-Star Elyas M'Barek österreichischer Staatsbürger ist. Seit Sonntag will nun aber offenbar auch der 33-Jährige selbst das Heimatland seiner Mutter aus dem Gedächtnis streichen: Am Sonntag haben die Österreicher im ersten Wahlgang der Bundespräsidentenwahl dem Kandidaten der rechtsgerichteten FPÖ, Norbert Hofer, die meisten Stimmen gegeben. M'Barek reagierte auf Twitter augenscheinlich mit einem drastischen Plan.

- Anzeige -

"Pass zu verschenken"

"Hab nen österreichischen Pass zu verschenken. Will den nicht mehr", postete der Kino-Star und Wahl-Münchner kurz nach Bekanntgabe des Ergebnisses - zuvor hatte M'Barek seine Follower noch mit entspannten Urlaubsbildern versorgt. An einen Wechsel der Staatsbürgerschaft von österreichisch zu deutsch hatte der Star nach eigenem Bekunden noch vor einiger Zeit nicht gedacht: "Wir leben doch in der EU, weshalb sollte ich zu tausend Ämtern rennen?", sagte er vor ein paar Jahren der Zeitschrift "Grazia" in einem Interview.

Ob sich M'Barek mit seinen Landsleuten bald wieder besser arrangieren kann, wird wohl auch vom Ergebnis der Stichwahl am 22. Mai abhängen. Dann haben die Österreicher die Entscheidung zwischen Hofer und dem Gegenkandidaten der Grünen, Alexander van der Bellen, zu treffen. Im ersten Wahlgang lag FPÖ-Mann Hofer gut 14 Prozentpunkte vor van der Bellen.

spot on news

— ANZEIGE —